Anzeige
Anzeige
20. Februar 2012, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt fünf Sterne für Leistungsbilanz der Hamburgische Seehandlung

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die Leistungsbilanz des Jahres 2010 der Hamburgische Seehandlung mit fünf von maximal sechs Sternen als „sehr gut.

DFI Neu Sehr Gut-127x150 in D.F.I. vergibt fünf Sterne für Leistungsbilanz der Hamburgische SeehandlungDie Hamburgische Seehandlung wurde 1995 gegründet und hat bislang ausschließlich Schiffsbeteiligungen aufgelegt. Insgesamt knapp 350 Millionen Euro Eigenkapital investierten die 22 Fonds (davon drei mit mehreren Objekten) in Container-, Massengut-, Kühl- und Kreuzfahrtschiffe sowie zwei Ro/Ro-Fähren. Sieben Fondsschiffe, darunter die beiden Fähren und das als „Traumschiff“ bekannt gewordene Hochseekreuzfahrtschiff MS „Arkona“, wurden bis zum Stichtag der Leistungsbilanz Ende 2010 mit im Schnitt sehr guten Ergebnissen wieder verkauft, ein weiteres 2011.

Während andere Initiatoren ihre Leistungsbilanz durch umfangreiche Marktberichte und detaillierte Informationen zu dem Unternehmen sowie zu den einzelnen Fonds nicht selten auf mehr als 200 Seiten darstellen, hat Geschäftsführer Dr. Thomas Ritter den Umfang radikal reduziert: Er speckte die Leistungsbilanz der Seehandlung auf nur vier Seiten ab.

Sie ist damit zwar angenehm übersichtlich, erfüllt die Vollständigkeits-Kriterien des D.F.I. aber nur teilweise. Die weiteren Informationen sind auf der Homepage des Initiators verfügbar. Dort stellt Ritter umfangreiche Unterlagen zu jedem Fonds öffentlich zur Verfügung, die weit über das übliche Maß hinausgehen. Ohne Anmeldung oder Registrierung sind dort zum Beispiel die jährlichen Geschäftsberichte der Fonds oder Protokolle der Gesellschafterversammlungen abrufbar. „Die so verfügbaren Daten beantworten alle Fragen des D.F.I.-Leistungsbilanz-Fragenkatalogs, jedoch ist ein detaillierter Vergleich der einzelnen Fonds untereinander sowie mit anderen Emissionshäusern nur mit viel Aufwand möglich“, so das D.F.I. in seiner Analyse.

Die Ergebnisse der noch laufenden Fonds beurteilt das D.F.I. insgesamt als „sehr gut“. Zwar haben die Verwerfungen in der Handelsschifffahrt seit 2008 auch in der Leistungsbilanz der Seehandlung ihre Spuren hinterlassen. Die erwirtschafteten Einnahmeüberschüsse summieren sich über alle Fonds aber auf etwas über 94 Prozent der Planwerte, wobei knapp zwei Drittel der Fonds mindestens im Plan liegen. Um auch die fünf Fonds, deren Prognosezeitraum bereits überschritten war, in den Vergleich einbeziehen zu können, wurde in diesen Fällen für die Zeit nach Ablauf der Prognose der Ist- auch als Soll-Wert angesetzt.

Insgesamt beurteilt das D.F.I. die Leistungsbilanz der Hamburgischen Seehandlung mit fünf Sternen als „sehr gut“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...