Anzeige
5. Juni 2012, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frankonia Eurobau verwirft Fondspläne und trennt sich von Vorstand Dr. Georg Reul

Die Frankonia Eurobau AG, Nettetal, wird mit Blick auf die anstehende AIFM-Regulierung doch keine eigenen Immobilienfonds auflegen. Dr. Georg Reul scheidet daher zum Monatsende aus.

Georg-Reul-127x150 in Frankonia Eurobau verwirft Fondspläne und trennt sich von Vorstand Dr. Georg Reul

Dr. Georg Reul

Der Immobilienspezialist werde sich künftig auf das Kerngeschäftsfeld der Projektentwicklung konzentrieren. Die ursprünglich geplanten Beteiligungsangebote, kreiert im Hause Frankonia Eurobau, werde es daher doch nicht geben.

Die vergangenen Monate hätten gezeigt, dass die regulatorischen Anforderungen der AIFM-Umsetzung in Deutschland noch sehr viel komplexer ausfallen würden als zunächst erwartet. „Wir wollen kein Spezialist für Regulierungsfragen werden, sondern Spezialist für Projektentwicklungen bleiben“, begründet der Frankonia-Vorstandsvorsitzende Uwe Schmitz, die Entscheidung, sich doch nicht als Emissionshaus zu betätigen.

Damit gibt es für das Vorstandsmitglied Dr. Georg Reul wohl keine Verwendung mehr. Er scheide zum 30. Juni 2012 in freundschaftlichem Einvernehmen aus dem Vorstand der Frankonia Eurobau AG aus, dem er seit dem 1. August 2010 angehörte.

Frankonia hatte Reul damals von dem Bonner Immobilienkonzern IVG abgeworben, der dort das Fondsgeschäft verantwortete.

„Der ursprüngliche Plan war, mit Georg Reul auch für die Frankonia einen eigenständigen Bereich zur Emission von geschlossenen Publikumsfonds und von Fonds für institutionelle Investoren aufzubauen”, so Frankonia-Vorstandschef Schmitz. „Gemeinsam haben wir im Jahr 2011 mehr als 200 Millionen Euro neues Eigenkapital für Projektentwicklungen eingeworben und die Kooperation mit institutionellen Investoren ausgebaut. In der Zusammenarbeit der vergangenen beiden Jahre hat sich eine Freundschaft entwickelt, die auch künftig eine ausgezeichnete Basis für die Zusammenarbeit im Fondsgeschäft sein wird“, verkündet Schmitz. (af)

Foto: IVG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...