Anzeige
8. März 2012, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HIH korrigiert Ausschüttungsprognose des Österreich-Fonds nach oben

Der Hamburger Initiator HIH Global Invest hebt die jährliche Auszahlungsprognose für den Immobilienfonds „HIH Global Invest 05 – Österreich“ von 5,75 Prozent auf sechs Prozent für die Jahre 2011 bis 2017 an. Grund sei die Koppelung der Mieteinnahmen an den gestiegenen Verbraucherpreisindex in der Alpenrepublik.

HIH-127x150 in HIH korrigiert Ausschüttungsprognose des Österreich-Fonds nach oben

Torsten Doyen, HIH Vertriebs GmbH

Die Mietverträge für das Fondsobjekt sehen vor, dass die Mieten an den österreichischen Verbraucherpreisindex angepasst werden. Dieser sei um 3,6 Prozent im vergangenen Jahr gestiegen. In der Fondskalkulation seien die Preissteigerungen mit lediglich zwei Prozent jährlich kalkuliert worden. Die zusätzlichen Mieteinnahmen sollen nun teilweise an die Anleger ausgeschüttet, der verbleibende Anteil der Liquiditätsreserve zugeführt werden.

„Es ist schön, das Vertrauen unserer Anleger in unsere Produkte und Prognosen bestärken zu können. Durch eine vorsichtige und konservative Fondskalkulation ermöglichen wir nun sogar höhere Rückflüsse“, sagt Torsten Doyen, Geschäftsführer der HIH Vertriebs GmbH. „Außerdem konnten wir in Nachverhandlung mit der Ankermieterin BBRZ Reha GmbH den Verzicht auf das Sonderkündigungsrecht für die Teilflächen in den oberen Etagen erzielen. Somit hat sich die Einnahmensicherheit des Fonds weiter verbessert“, ergänzt Andreas Schultz, Geschäftsführer der Initiatorin HIH Global Invest GmbH.

Als Folge einer derzeit in Österreich diskutierten Änderung der Steuergesetze könnten die bisherige Spekulationsfrist bei Immobilienverkäufen entfallen und damit zusätzliche Steuerbelastungen beim Verkauf einer Immobilie nach zehn Jahren entstehen. Die HIH Global Invest GmbH hat sich eigenen Angaben dazu verpflichtet, eine Ausgleichszahlung auf eine durch die Gesetzesänderung gegebenenfalls eintretende Steuerbelastung für den Fonds zu leisten.

Anleger können sich seit Ende Juni 2011 an einer neuen, vollständig vermieteten Gewerbeimmobilie in Wien beteiligen. Mieter sind die staatsnahe BBRZ–Gruppe sowie die zum Rewe-Konzern gehörenden Einzelhandelsketten Billa und Bipa. Nach Anhebung der Ausschüttungsprognose sind für die Jahre 2011 bis 2019 Auszahlungen von sechs Prozent, in den darauf folgenden Jahren 6,25 Prozent der Einlage vorgesehen. Anleger können aufgrund des Doppelbe- steuerungsabkommens während der Haltephase bis zu einer Anlagesumme von 45.000 Euro steuerfreie Erträge erzielen, sofern der Investor keine weiteren Einkünfte in Österreich bezieht. (af)

Foto: HIH Vertriebs GmbH

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...