Anzeige
6. Februar 2012, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC Capital platzierte gut 147 Millionen Euro

Der Hamburger Initiator MPC Capital hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2011 rund 147 Millionen Euro für seine geschlossenen Publikums- und Spezialfonds sowie Investmentkonzepte für institutionelle Investoren und Firmenkunden eingesammelt. Im Vorjahreszeitraum lag das Platzierungsergebnis noch bei mehr als 219 Millionen Euro.

Betz MPC Online-127x150 in MPC Capital platzierte gut 147 Millionen Euro

Alexander Betz, Produktvorstand MPC Capital

Den Rückgang führt das Emissionshaus auf die Zurückhaltung der Anleger zurück, deren Verunsicherung durch externe Ereignisse im Jahr 2011 noch zugenommen habe. Auslöser dieser Unsicherheiten seien beispielsweise das Erdbeben in Japan und dessen Folgen, die europäische Verschuldungskrise, die Umstürze in Nord-Afrika und die US-Haushaltsdebatte.

Einen Anteil von rund 71,8 Millionen Euro konnte MPC Capital für seine Immobilienfonds einwerben und im Verlauf des Berichtszeitraums drei Beteiligungsangebote an deutschen und niederländischen Objekten ausplatzieren. Für den Nachfolgefonds MPC Deutschland 10, der sich an Objekten in Nürnberg beteiligt, die an die Siemens AG vermietet sind, habe der Initiator bereits 31 Millionen Euro eingeworben.

Wie das Emissionshaus weiter mitteilt, sind in der Schifffahrts-Sparte während des Berichtszeitraums rund 41,7 Millionen Euro platziert worden. Ein Anteil von 26,1 Millionen Euro entfiel auf zwei Bestandsfonds, die von alten und neuen Anlegern beigesteuert wurden. Daneben habe MPC Capital ein Containerschiff mit einer Stellplatzkapazität von 4.300 TEU als Private Placement am Markt platziert.

Der Differenzbetrag verteilte sich in Höhe von 23,5 Millionen Euro auf sogenannte Vermögensstrukturfonds, Fondssparpläne und Private-Equity-Offerten. Weitere 10,1 Millionen Euro entfielen auf Investmentfonds für institutionelle Investoren und Firmenkunden. (af)

Foto: MPC Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...