Anzeige
27. April 2012, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project Fonds Gruppe erwirbt erste Objekte für neuen Fonds

Knapp vier Wochen nach dem Vertriebsstart des Reale Werte Fonds 12 hat der Bamberger Initiator Project zwei Immobilienentwicklungsprojekte in Berlin und Hamburg für das neue Beteiligungsangebot angekauft.

Wolfgang Dippold Project-141x150 in Project Fonds Gruppe erwirbt erste Objekte für neuen Fonds

Wolfgang Dippold, Project Fonds Gruppe

Die Strategie des eigenkapitalbasierten Beteiligungsangebots Reale Werte Fonds 12 sieht vor, mindestens 15 Wohnimmobilien in deutschen Metropolen zu erwerben und nach einer Haltedauer zwischen zwei und vier Jahren wieder zu veräußern. Das Hamburger Objektgrundstück liegt im nordöstlichen Stadtteil Wohldorf-Ohlstedt im Grünen und verfügt über eine Größe von 9.702 Quadratmetern. Geplant ist der Neubau von mehreren Punkthäusern mit je fünf Wohneinheiten in offener Bauweise und insgesamt 20 bis 24 Eigentumswohnungen. Das Objektgesamtvolumen beträgt rund 12,3 Millionen Euro.

„Unsere Kollegen der Project Immobilien Gruppe haben den Hamburger Immobilienmarkt lange sondiert und unser Netzwerk vor Ort etabliert. Wir freuen uns, mit der Diestelstraße in ein Grundstück zu investieren, das im Portfolio unseres neuen Fonds zu einer attraktiven Rendite beitragen wird“, zeigt sich Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Fonds Gruppe, überzeugt.

Aus dem konzeptionell bedingten Blindpool sei damit wenige Tage nach Vertriebsstart des neuen Einmalanlagefonds bereits ein Teilblindpool geworden.

Daneben investiert der Fonds in das knapp 6.000 Quadratmeter große Grundstück Goslarer Ufer 1 bis 5 im Berliner Bezirk Charlottenburg in Wasserlage am Spreekreuz. Darauf sollen vier Mehrfamilienhäuser mit rund 110 Wohnungen auf insgesamt 9.959 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. An dieser Projektentwicklung haben sich mehrere Vorgängerfonds des Initiators beteiligt. (af)

Foto: Project Fonds Gruppe

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...