Anzeige
18. Mai 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Solar-Investments nur noch in Growth Markets lukrativ”

Die Einspeisetarife für Fotovoltaikanlagen werden in Deutschland ungeachtet der aktuellen legislativen Hängepartie weiter sinken. Nicht nur deshalb werden auf deutsche Modulanbieter und Solar-Investoren schwere Zeiten zukommen. Doch es gibt Ausweichstandorte.

Robert-G -Schmidt-CEO-SHEDLIN-Capital-AG-online-127x150 in Solar-Investments nur noch in Growth Markets lukrativ

Shedlin-Chef Robert G. Schmidt

Gastkommentar von Robert G. Schmidt, CEO des Nürnberger Fondshauses Shedlin Capital AG

Deutschland verliert als Standort für Solar-Investments zunehmend an Attraktivität. Der hiesige Einspeisetarif wird sich, ungeachtet der momentanen Diskussionen, dem Marktpreis für Strom mittelfristig angleichen und somit in absehbarer Zeit als Kriterium für Anleger an Bedeutung verlieren.

Aus diesem Grund müssen sich die Preise für Komponenten nach unten anpassen, um noch weitere für Investoren attraktive Projekte realisieren zu können. Deutsche Modulanbieter werden hier aber kaum mehr eine Rolle spielen, denn sie können der Konkurrenz aus Billiglohnländern bereits jetzt schon kaum mehr Stand halten, wie die jüngsten Beispiele Q-Cells und Sovello verdeutlichen.

Hier werden wir in den kommenden Jahren eine fortschreitende Marktbereinigung sehen, viele Unternehmen werden schrumpfen oder verschwinden. Auch Projektentwickler müssen sich an die neuen Rahmenbedingungen anpassen. Sie müssen sich auf neue Märkte konzentrieren und gegebenenfalls Projekte schlüsselfertig an Investoren veräußern.

Insbesondere Anleger müssen sich angesichts der aktuellen Situation nach neuen Märkten umsehen. Die Situation in Deutschland und in großen Teilen Europas ist vergleichbar: Sinkende Einspeisetarife führen zu unattraktiven Renditen. Erst wenn die Modulpreise ein Niveau erreichen, auf dem sich die niedrigen Tarife kompensieren lassen, sind weitere Projekte in Märkten wie Deutschland wieder attraktiv.

Es gibt jedoch Perspektivmärkte, in denen sich Solar-Investments weiterhin lohnen: Diese Märkte stehen am Beginn des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, vor allem in den Growth Markets, in denen aufgrund des starken Wirtschaftswachstums enormer Bedarf am Ausbau von Energie, vor allem Erneuerbarer Energie, besteht.

Die dortigen Rahmenbedingungen sind bereits attraktiv oder es werden sukzessive lukrative Investitionsvoraussetzungen geschaffen. Wenn man die notwendigen Zugänge zu den Playern am Markt hat, kann man sich über Power Purchase Agreements attraktive Abnahmepreise für Solarstrom sichern.

In manchen Growth Markets bestehen bereits attraktive Einspeisetarife oder gesetzliche Rahmenbedingungen. Aktuell ist in diesem Zusammenhang Bulgarien zu nennen, wo die Einpeisevergütungen deutlich über dem deutschen Niveau liegen. Dies ist auch in Portugal der Fall.

Foto: Shedlin Capital AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...