Anzeige
Anzeige
18. Juli 2012, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sworn Capital bietet Beteiligung an Mobilfunkinfrastruktur in den USA

Das Berliner Emissionshaus Sworn Capital hat den Vertrieb des Private Placement Sworn Mobilfunkinfrastruktur gestartet, über das Anleger ab 200.000 Euro in bestehende Mobilfunkmasten in den USA investieren können. Im Herbst soll ein Publikumsfonds folgen.

Stefan-Winter-127x150 in Sworn Capital bietet Beteiligung an Mobilfunkinfrastruktur in den USA

Stefan Winter, Geschäftsführer bei Sworn Capital

Zu den Investitionskriterien zähle, dass jeder Mast bereits über einen langfristig vermieteten Antennenplatz verfüge, um von Beginn an regelmäßige Einnahmen zu erzielen. Die Infrastrukturofferte ist als reiner Eigenkapitalfonds mit Volumen von rund fünf Millionen Euro konzipiert, um Fremdfinanzierungsrisiken zu vermeiden. Über die vergleichsweise kurze Laufzeit von fünf Jahren sollen die Masten eine Gesamtzahlung von 139 Prozent der Einlage erwirtschaften, ab 2015 sind halbjährliche Ausschüttungen in Höhe von sieben Prozent jährlich kalkuliert.

„Anleger suchen neben attraktiven Renditen und hoher Sicherheit zunehmend nach sinnvollen und nachhaltigen Investitionen, um etwas Positives bewirken zu können. Durch den notwendigen Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur in der gesamten Welt wird die Vernetzung der Menschen immer weiter vorangetrieben, was Innovationen fördert und erheblichen Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft schafft: zusätzliche Arbeitsplätze, bessere Bildungsmöglichkeiten und umfassendere Gesundheitsdienstleistungen“, fasst Sworn-Geschäftsführer den Investitionsnutzen des Fonds „Sworn Mobilfunkinfrastruktur“ zusammen. Ein vergleichbares Konzept gab es bereits im Jahr 2010 aus dem Hause BAC Berlin Atlantic Capital, für das Winter damals tägtig war.

In den USA sei es bereits seit rund 20 Jahren üblich, dass die Mobilfunkanbieter keine eigenen Mobilfunkmasten mehr besitzen. Stattdessen seien diese in der Hand von Mastbetreibern, bei denen die Mobilfunkunternehmen Antennenplätze anmieten. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Smartphones, Tablet-PCs, Laptops und anderen Mobilgeräten werde das Datenaufkommen in den Mobilfunknetzen auch weiterhin steigen. Hierdurch sowie durch neue Übertragungstechniken müssten die Mobilfunkanbieter langfristig erheblich in den Ausbau ihrer bereits heute überlasteten Mobilfunknetze investieren und zusätzliche Antennenplätze anmieten, was die positive wirtschaftliche Entwicklung der Mastbetreiber fortsetzen dürfte.

„Als Infrastrukturinvestments bieten Mobilfunkmasten den Vorteil, dass die sich unabhängig von den Kapitalmärkten und konjunkturellen Schwankungen entwickeln und so das Portfolio stabilisieren“, erläutert Sworn-Geschäftsführer Stefan Winter. „Mit unserem Beteiligungsangebot Sworn Mobilfunkinfrastruktur bieten wir Anlegern daher eine echte Investitionsalternative.“

Foto: Sworn Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...