Anzeige
22. Juni 2012, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pure Blue bietet Beteiligung an Teakholz-Plantage in Panama

Die Geschäftsführer des Hamburger Initiatorenneulings Pure Blue, Richard Focken und Carsten Dujesiefken, haben ihren ersten Fonds “Pure Forest I” auf den Markt gebracht, der in Teak-Waldflächen in Panama investiert.

Online R Focken C Dujesiefken-127x150 in Pure Blue bietet Beteiligung an Teakholz-Plantage in Panama

Richard Focken und Carsten Dujesiefken (v.li.) führen die Geschäfte von Pure Blue

Die Teak-Waldflächen in der panamaischen Provinz Darién sollen sukzessive von den aufgeforsteten Monokulturen nach der Edelholzernte in einen nachhaltigen und ökologisch genutzten Mischforst umgewandelt werden. Bei der Umsetzung des Forstkonzepts ist das Unternehmen Forest Finance der Projektpartner von Pure Blue. Das Bonner Unternehmen bewirtschaftet seit über 15 Jahren nachhaltig ökologische Mischforste in Mittelamerika.

Wie Pure Blue mitteilt, umfasst die Waldfläche rund 400 Hektar, die Bäume seien zwischen vier und 17 Jahren alt und seien daher nicht mehr so anfällig für Brände und Stürme. Für die Investoren sinke damit nicht nur das Risiko, sie könnten zudem bereits nach vier Jahren mit ersten Rückflüssen in Höhe von acht Prozent der Einlage rechnen.

Der Einstieg ist ab 5.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. Über die geplante Laufzeit bis Ende 2026 stellt der Initiator den Kommanditisten einen Gesamtmittelrückfluss von rund 275 Prozent vor Abgeltungssteuer in Aussicht.

7,8 Millionen Euro will das Emissionshaus bis zum Jahresende bei Privatanlegern einsammeln. „Spätestens seit der Wirtschaftskrise fällt es dem Großteil der Anleger schwer, den klassischen Investmentmodellen Vertrauen entgegenzubringen”, so Pure Blue-Geschäftsführer Carsten Dujesiefken. “Mit ,Pure Forest I‛ haben wir ein ehrliches Produkt konzipiert, das Werte schafft – für den Wald, für die Menschen vor Ort, die für die Bewirtschaftung der Forstflächen zuständig sind und schließlich für die Anleger”, so der Pure-Blue-Geschäftsführer. (af)

Foto: Pure Blue

Anzeige

2 Kommentare

  1. Nur nicht ganz glaubwürdig, dass die nach ihrer Broschüre angeblich eine 400 Hektar Bestandsfarm(!) zu 3,5 Mio $ gekauft haben wollen. Das nicht einmal 10.000$ pro Hektar für eine Bestandsfarm! Da kann der Bestand nichts taugen – krumm und verastet.
    Snsonsten kann man sich das am Teakmarkt derzeit nicht vorstellen, dass jemand eine Bestandsfarm zur Hälfte vom tatsächlichen Marktpreis bekommt bei guter Holzqualität.

    Kommentar von Udo Meier — 28. Juni 2012 @ 10:23

  2. Bitte Emissionsprospekt S.57 lesen – was gibt es für die rund 8 Mio. Euro (inkl. Agio)?

    – Dafür erhalten Sie Wald im Werte von 3504 TUSD (~ 2,8 Mio Euro) – gekauft von der – hoppla – Forest Finance S.A.
    – …. sowie eine Rücklage zur Forstaufwand und Liquiditätsreserve von 2261 TUSD (~ 1,8 Mio Euro).

    Ergo: Von ca. 8 Mio sind “sofort” nur noch 4,6 Mio. als echter Wert des Anlegers da – echter Wert aber nur dann, wenn die ForestFinance, die mitkonzipierte, den Wald zu einem halbwegs fairen Preis verkauft hat.

    Kommentar von Georg v. Zezschwitz — 27. Juni 2012 @ 21:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...