Anzeige
Anzeige
14. Mai 2012, 15:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wölbern setzt niederländische Green-Building-Fondsreihe mit Kurzläufer fort

Anleger des Holland 72 mit gut sechsjähriger Laufzeit aus dem Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest investieren in einen nachhaltigen Büroneubau an der Waterfront Rotterdams, der für 15 Jahre vermietet ist.

Wo Lbern-Invest-Holland-72 Neu-127x150 in Wölbern setzt niederländische Green-Building-Fondsreihe mit Kurzläufer fort

Animation des neuen Fondsobjekts von Wölbern Invest.

Nach der für September 2012 geplanten Fertigstellung soll die 5.562 Quadratmeter große Gesamtfläche von dem Energieunternehmen Cofely Nederland N. V. genutzt werden. Das Unternehmen gehört zu GDF Suez und damit zu einem der größten Energieversorger weltweit.

Cofely zahlt einen monatlichen Mietzins von 180 Euro pro Quadratmeter. Die Spitzenmieten in Rotterdam hätten nach Angaben des Emissionshauses Ende letzten Jahres bei 200 Euro gelegen. Im vierten Quartal habe die Mietpreis-Steigerung rund 2,6 Prozent betragen. Laut den Immobilienexperten von Jones Lang LaSalle steigt die Nachfrage nach Büroflächen in der niederländischen Metropole seit 2009. Die Spitzenrenditen liegen im Zehn-Jahres-Durchschnitt bei sechs Prozent. Auch das Angebot an Büroneubauten sei begrenzt: „Die Zahl der im Bau befindlichen Flächen hat mittlerweile den niedrigsten Stand seit 30 Jahren erreicht“, sagt Thomas Kühl, Generalbevollmächtigter von Wölbern Invest.

Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt 17,9 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligungssumme auf 25.000 Euro festgesetzt. Anleger werden 5,5 Prozent der Einlage als jährliche Ausschüttungen in Aussicht gestellt, die ab dem ersten Quartal 2013 quartalsweise ausbezahlt werden sollen. (af)

Animation: Wölbern Invest

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Weiterbildung: Plansecur kooperiert mit Going Public

Wie der Kasseler Finanzdienstleister Plansecur mitteilt, wird er künftig bei der Aus- und Weiterbildung seiner Finanzberater mit der Going Public – Akademie für Finanzberatung zusammenarbeiten. Die Angebote des Berliner Schulungsanbieters sollen das Angebot der hauseigenen Plansecur Akademie ergänzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...