Anzeige
Anzeige
14. August 2012, 17:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG-Monatsbericht zeugt von trüber Stimmung auf dem Zweitmarkt

Die Durchschnittskurse der gehandelten Anteile an geschlossenen Immobilien- und Schiffsfonds sind nach Angaben des Hamburger Handelshauses Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) im Juli weiter gesunken.

Meschkat Neu-126x150 in DZAG-Monatsbericht zeugt von trüber Stimmung auf dem Zweitmarkt

Björn Meschkat

Im Vergleich zum Vormonat sank der Durchschnittskurs aller 141 öffentlichen Handelsabschlüsse im Schiffsbereich auf 31,71 Prozent (Juni 2012: 36,39 Prozent) Das gesamte Nominalvolumen betrug nur noch rund 4,4 Millionen Euro. Nur der Schiffsfonds der Norddeutschen Vermögen, der in das 3.963 TEU-Containerschiff Northern Delicacy zu 100 Prozent gehandelt. Schlusslicht im Juli waren Anteile des MPC-Fonds Offen Flotte, die für zwei Prozent den Besitzer wechselten. Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff DZX-S erreichte am 27. Juli 2012 mit 713,48 Punkten seinen historischen Tiefststand.

Besonders die Investoren jüngerer Schiffsfonds, die sich in Erwartung in eine wieder erstarkende Schifffahrt auch an Sanierungsmaßnahmen beteiligt haben, haben wenig zu Lachen. “Diese Anleger müssen jetzt gute Nerven beweisen, um die nächsten Jahre durchzustehen. Meines Erachtens kann auch in den kommenden Jahren bei den betroffenen Schiffen nicht mit Auszahlungen gerechnet werden”, so Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG.

Auch bei geschlossenen Immobilienfonds verdüstere sich der sonst so wertstabile Himmel. Insbesondere Fehlspekulationen im Währungsbereich und optimistisch prospektierte Anschlussvermietungsprognosen führten zu Kursverlusten.

Im Juli vermelden die Teilnehmer im Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen 240 öffentliche Handelsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von nominal rund 8,98 Mllionen Euro. Den höchsten Kurs im Ranking der besten Fonds der Emissionshäuser erreicht mit 543 Prozent der DWS ACCESS – DGA Einkaufs-Center-Immobilienfonds.Das Schlusslicht bildet mit 0,5 Prozent ein Handel des Medico Fonds Nr. 31, der in ein Berliner Bürogebäude investierte. Der durchschnittliche Handelskurs für Immobilienfonds liegt im Juli mit 51,87 Prozent um 3,76 Prozentpunkte über dem aus Juni. 

Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds DZX-I notierte am 27. Juli bei mageren 875,09 Punkten. (af)

Foto: DZAG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...