Anzeige
7. Juni 2013, 09:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: DWS Access bringt Portfoliofonds

Die Initiatorentochter der Deutschen Bank, DWS Access in Frankfurt, startet am 10. Juni 2013 den Vertrieb eines Büroimmobilien-Portfoliofonds, der sukzessive in mehrere Büroobjekte an deutschen Standorten investieren wird. Drei Gebäude sind schon im Portfolio.

BüroimmobilienZiel des neuen Beteiligungsangebots sei es, ein Volumen von rund 84,3 Millionen Euro in ein diversifiziertes Portfolio aus Büroimmobilien mit einer breiten Mieterstruktur zu investieren. Damit erfülle die Offerte bereits die Anforderungen der Risikostreuung aus dem AIFM-Umsetzungsgesetz KAGB.

Drei Fondsobjekte mit einer Gesamtmietfläche von 13.659 Quadratmetern und 125 Stellplätzen in Frankfurt am Main, Mannheim und Bremen stehen bereits fest.

Die Büroimmobilien habe der Initiator mit Unterstützung des Asset Managers Corpus Sireo zum Preis von rund 18,52 Millionen Euro erworben, der gutachterlich bestätigte Wert des Initialportfolios liege bei 19,15 Millionen Euro. Die künftigen Fondsobjekte sollen jeweils zwischen drei und 15 Millionen Euro kosten.

Büroimmobilien: Standort Deutschland top

“Der Standort Deutschland ist top und Diversifikation ist Trumpf”, fasst Hermann Wüstefeld, Managing Director der Deutsche Asset & Wealth Management, verantwortlich für die Produktplattform DWS Access, die wesentlichen Merkmale des neuen Fonds zusammen.

Der deutsche Dienstleistungssektor nehme seit Jahren eine positive Entwicklung, woraus auch eine wachsende Nachfrage nach Büroflächen resultiere. Besonders der deutsche Mittelstand mit zahlreichen Weltmarktführern sei stark dezentral verteilt und frage Flächen auch in Städten außerhalb der großen Bürostandorte nach.

“Daher ist die Anlagestrategie des Fonds die Investition in eher kleinere Büroimmobilien und Geschäftshäuser in attraktiven regionalen Standorten mit soliden Bestandsmietern. Sowohl überregionale als auch lokale Unternehmen werden für einen ausgewogenen Mietermix sorgen”, so Wüstefeld.

Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent in Filialen der Deutschen Bank beteiligen und sollen fünf Prozent der Einlage pro Jahr als Ausschüttung bekommen. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...