Anzeige
12. August 2013, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Contrium bietet erstmals Windkraftanlage zur Beteiligung

Das Hamburger Emissionshaus Contrium macht erstmals ein Beteiligungsangebot im Segment der erneuerbaren Energien. Anleger des Private Placements „Contrium 6 Windkraftanlage Lauperath“ investieren in eine Anlage mit einer Nennleistung von drei Megawattpeak in der Eifel.

Thoene Contrium-253x300 in Contrium bietet erstmals Windkraftanlage zur Beteiligung

Michael Thöne, Contrium

Da alle Verträge geschlossen und die Bauarbeiten begonnen hätten, soll die Anlage vom Typ Enercon E-101 auf einer Nabenhöhe von 135 Metern bereits ab Dezember dieses Jahres Strom produzieren. Der Winkraftanlagenhersteller aus Aurich übernimmt zudem künftig die Wartung und garantiert für 15 Jahre eine Verfügbarkeit von 97 Prozent.

„Bei unserem aktuellen Venture-Capital-Dachfonds bildet Cleantech einer der Investitionsschwerpunkte. Deswegen analysieren wir bereits seit einiger Zeit die vielfältigen Möglichkeiten, die sich Investoren im Umweltbereich bieten. Dieses Geschäftsfeld wird unter der Marke Contrium Cleantech geführt, unter der wir gemeinsam mit unserem Nürnberger Joint- Venture-Partner CEFCON Fund Solutions GmbH hochwertige Beteiligungslösungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit entwickeln.“, erläutert Michael Thöne, Geschäftsführer von Contrium Emission GmbH und Contrium Cleantech GmbH, die Öffnung für die neue Assetklasse.

Der Standort Lauperath gehört zur Gemeinde Arzfeld im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Wie Contrium mitteilt, belegten drei unabhängigen Gutachten zur Ermittlung des Energieertrags, die für diesen Fonds angefertigt wurden, kontinuierlich hohe Winderträge. Die Gutachter konnten bei ihren Messungen tatsächlich erreichte Werte bereits existierender Nachbaranlagen miteinbeziehen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 7,2 Millionen Euro soll in Höhe von drei Millionen Euro bei Privatanlegern eingesammelt werden, die sich ab 200.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Bis zum Ende des Prognosezeitraums im Jahr 2020 sollen die Anleger jährlich sechs Prozent der Einlage als Ausschüttung erhalten. Als Darlehensgeber fungierten die Bremer Landesbank sowie die KfW. (af)

 

Foto: Contrium

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Förderung von Gesundheits-Neuerungen soll Versorgung verbessern

Eine neue staatliche Gesundheitsförderung soll zielgenauere Arzneimittel für Kinder, mehr Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen und viele andere Verbesserungen bringen. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben.

mehr ...

Immobilien

E&V: Immobilienpreise weiter im Aufwärtstrend

Obwohl bereits ein hohes Niveau erreicht ist, befinden sich die Kaufpreise für Wohnimmobilien nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers weiterhin im Aufwärtstrend. Dies gelte nicht nur für die Metropolen, sondern auch für viele Groß- und Mittelstädte.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien für Anfänger: Was ist bei der Anlage zu beachten?

In Niedrigzins-Zeiten fragt sich die Mehrheit der Sparer zu Recht, ob es nicht Anlagemöglichkeiten gibt, die mehr Rendite versprechen. Die Investmentoptionen an der Börse sind vielfältig und zahlen sich bei risikoarmen Anlagen langfristig aus. Dennoch sollten Finanzlaien einige Punkte beachten.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT verdoppelt Platzierungsvolumen

Die BVT Unternehmensgruppe aus München konnte im vergangenen Jahr bei institutionellen und semi-institutionellen sowie Privatanlegern insgesamt 76,9 Miliionen Euro platzieren.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...