Anzeige
Anzeige
27. August 2013, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EU-Kommission gefährdet Bestandsschutz für geschlossene Fonds

Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist erst seit wenigen Wochen in Kraft, und doch könnte es in einem wichtigen Punkt schon reif für den Schredder sein. Es geht um die Definition von offenen und geschlossenen Fonds.

Die Richter-Kolumne

EU-Kommission

Thomas Richter, BVI

Bis Anfang Juli schien das KAGB auf einer klaren Basis zu stehen, doch jetzt herrscht – milde gesagt – Unsicherheit. Denn die EU-Kommission hat die regulatorischen technischen Standards der europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA abgelehnt, die sich mit dieser Frage befassten.

Die ESMA vertritt die Ansicht, dass die Möglichkeit zur Anteilrückgabe mindestens einmal im Jahr einen Fonds als offen qualifiziert. Vehikel mit längeren Bindungsfristen sollen als geschlossene Fonds gelten. Auf dieser Definition basiert das KAGB. Die Kommission dagegen sieht das anders.

Wegfall des Bestandsschutzes?

Nach ihrer Ansicht sind alle Fonds, die eine Rückgabe von Anteilen vor der Abwicklungsphase ermöglichen, offene Fonds. Wie oft Anleger die Anteile zurückgeben können ist unerheblich. Damit würde womöglich der Bestandsschutz wegfallen, von dem in Deutschland viele geschlossene Fonds profitieren.

Die Initiatoren müssten eine AIFM-Lizenz erwerben, einen zugelassenen AIFM als Verwalter bestellen oder ihre Fonds bis zum 22. Juli 2014 auflösen, was drastische Verluste für die Anleger zur Folge hätte.

Die EU-Kommission vertritt ihre Ansicht leidenschaftlich, so auch in einem Gespräch mit uns vor einigen Wochen. Die ESMA ist der Kommission inzwischen bei der Definition offener und geschlossener Fonds entgegen gekommen.

Die gute Nachricht dabei ist: Nach Ansicht der ESMA sollen für den Bestandsschutz die nationalen Vorschriften zum Zeitpunkt der Fondsauflage gelten. Mit anderen Worten: Fonds, die nach bisherigem deutschem Recht als geschlossen gelten, wären auch weiterhin geschützt.

Nun geht der Disput in die nächste Runde. Die Kommission wird entscheiden, ob sie die Vorschläge der Aufsichtsbehörde annimmt. Wir bleiben mit den Parteien im Gespräch, um eine sinnvolle Lösung zu finden.

Autor Thomas Richter ist Hauptgeschäftsführer des deutschen Fondsverbands BVI.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Munich Re fordert mehr Anstrengungen des Bundes gegen Klimawandel

Die Klimaspezialisten beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re halten nach dem neuerlichen Temperaturrekord im vergangenen Jahr größere Anstrengungen für notwendig, um die Erderwärmung zu begrenzen.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...