Anzeige
Anzeige
4. April 2013, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FHHI erwirbt 300 Studentenapartments

Fondshaus Hamburg Immobilien (FHHI) hat zwei Studentenapartment-Anlagen mit insgesamt 300 Wohneinheiten in Mainz und Darmstadt erworben, an denen sich Anleger ab Mai 2013 beteiligen können.

Angelika-Kunath-Fondshaus-Hamburg-255x300 in FHHI erwirbt 300 Studentenapartments

Angelika Kunath, Fondshaus Hamburg Immobilien

Das Objekt in Darmstadt soll bis Ende 2014 fertiggestellt sein, die Immobilie in Mainz soll Anfang 2015 bezugsfertig sein und jeweils anschließend für 25 Jahre an den Betreiber FDS gemeinnützige Stiftung verpachtet werden, die nach Angaben des Emissionshauses bereits 987 solcher Apartments in Deutschland betreibt. Den Bau übernimmt die GBI AG, Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen, wurde 2001 als GmbH gegründet und im Sommer 2007 zur GBI AG umstrukturiert. Muttergesellschaften des Unternehmens sind die Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft und die Moses Mendelssohn Vermögens-Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG.

“Mit den Apartments in Mainz und Darmstadt wächst unsere SMARTments-Familie für studentisches Wohnen auf nunmehr fünf Standorte. Insgesamt sind derzeit 619 Apartmentplätze im Bau oder in Planung. Ganz besonders freuen wir uns darüber, schon zu so einem frühen Zeitpunkt der Entwicklung mit Fondshaus Hamburg Immobilien zum wiederholten Male einen verlässlichen und professionellen Partner an unserer Seite zu wissen”, sagt Reiner Nittka Vorstand der GBI AG.

Zuvor hatte FHH bereits zwei Apartment-Anlagen der GBI AG in Hamburg und Frankfurt am Main für Vorgängerfonds “FHH Immobilien 12 – Studieren & Wohnen” erworben. Dieser konnte im vierten Quartal 2012 platziert werden. “Wohnungen für Hochschüler sind deutschlandweit eine absolute Marktnische. Vor allem in Metropolregionen und Ballungszentren ist bezahlbarer Wohnraum für Studenten Mangelware. Die Nachfrage nach den SMARTments ist entsprechend hoch”, erklärt FHHI-Geschäftsführerin Angelika Kunath. “Das Hamburger Objekt war bereits nach wenigen Wochen voll vermietet, insbesondere das Interesse von bildungsnahen Unternehmen und Institutionen war ungebrochen.”

Die neuen Studentenwohnungen werden in den neuen Fonds “FHH Immobilien 15 – Studieren & Wohnen II” eingebracht, an dem sich private Anleger voraussichtlich ab Mai 2013 beteiligen können. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 23,15 Millionen Euro inklusive Agio. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...