Anzeige
21. Oktober 2013, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse: weitere Umsatzsteigerung im zweiten Halbjahr

Der Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG vermittelte im September geschlossene Fondsanteile im Nominalwert von 13,2 Millionen Euro. Damit lag der Gesamthandelsumsatz Ende des Monats mit rund 148 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert, der zu diesem Zeitpunkt gerade die 100 Millionen Euro Grenze überschritten hatte.

Alex-Gadeberg in Fondsbörse: weitere Umsatzsteigerung im zweiten Halbjahr

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Bereits im dritten Quartal wurde der Gesamtjahresumsatz 2012 von nominal 146 Millionen Euro überschritten. Auf die einzelnen Segmente verteilte sich der Umsatz im September wie folgt: rund 8 Millionen entfielen auf Immobilien, rund 2,8 Millionen auf Schiffsbeteiligungen und etwa 2,4 Millionen auf sonstige Fonds.

Schiffsbeteiligungen legen stark zu

Eindeutiger Sieger war hierbei das Segment der Schiffsbeteiligungen, welches mit 2,8 Millionen Euro im Gegensatz zum Vormonat (knapp 1,8 Millionen Euro) eine Steigerung um 56 Prozent vorzuweisen hatte.

Auch die Anzahl der erfolgreichen Vermittlungen stieg mit 456 Trades im September weiter. Ein Rückgang war allerdings bei den Durchschnittskursen der vermittelten Fonds zu erkennen. Über die drei Sektoren geschlossene Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen und sonstige Fonds hinweg lagen diese im vergangenen Monat bei 42,09 Prozent nach 56 Prozent im August.

Niedrigere Durchschnittskurse

Das ist vor allem auf den erheblich niedrigeren Durchschnittskurs im Segment Immobilienfonds zurückzuführen, der von 60,85 Prozent im August auf 45,84 Prozent im September nachgab.

Während im Bereich der sonstigen Fonds bei den Durchschnittskursen kaum eine Veränderung von 53,06 Prozent im August auf 53,03 Prozent im September spürbar war, sank der Durchschnittskurs bei den Schiffsbeteiligungen leicht von 28,10 Prozent im Vormonat auf 22,35 Prozent.

Weiterhin spielen die privaten Käufer bzw. Verkäufer die Hauptrolle im Zweitmarkt– Geschäft. Im Gegensatz zum Anteil der Institutionellen von lediglich 7 Prozent auf der Verkäuferseite und 20,07 Prozent auf der Käuferseite, machten die Privatkunden mit 79,93 Prozent bei den Käufern und 93 Prozent bei den Verkäufern einen erheblichen Anteil am Umsatz aus.

Einkaufscenterfonds erzielen wieder Höchstkurse

Für Anteilseigner an bestimmten Einkaufscenterfonds ist der Verkauf über den Zweitmarkt nach wie vor eine lohnende Angelegenheit. So wurden im September Anteile an Einkaufscentern zu Kursen über 500 Prozent der Nominale gehandelt. „Gutes Management, gute Lage sowie eine laufende Weiterentwicklung der Fonds und ihrer Fondsobjekte haben diese stets für Kunden interessant gehalten“, so Alex Gadeberg, Vorstandsmitglied der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Es gibt jedoch auch immer Anleger, die mit ihrem Fonds keine guten Erfahrungen machen konnten und schlussendlich auch am Zweitmarkt keine erfreulichen Nachrichten mehr erhalten.

„Der Kurs beim Verkauf ist eine Momentaufnahme aus einer langen Geschichte und die sieht bei jedem anders aus. Eine Verallgemeinerung ist daher schwierig: Es gibt einige sehr gute Fonds, es gibt einige nicht sehr gute Fonds, die meisten liegen jedoch dazwischen und haben sich prospektgemäß entwickelt“, so Gadeberg. (mh)

Foto: Fondsbörse Deutschland

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...