Anzeige
2. Oktober 2013, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondshaus Hamburg Immobilien zieht positive Bilanz

Mit der Leistungsbilanz für 2012 hat Fondshaus Hamburg Immobilien (FHHI) nach eigenen Angaben einen positiven Track Record vorgelegt. Demnach haben sieben der acht laufenden Immobilienfonds für private Anleger prognosegemäße Auszahlungen geleistet.

Angelika-Kunath-Fondshaus-Hamburg-255x300 in Fondshaus Hamburg Immobilien zieht positive Bilanz

Angelika Kunath, Fondshaus Hamburg

„Die durchschnittlichen Ausschüttungen über alle Bestandsfonds liegen für unsere Anleger bei 5,7 Prozent im Jahr”, sagt Angelika Kunath, Geschäftsführerin von FHHI.

Regionalsfonds Baden-Württemberg übertraf Prognose

Der FHH Real Estate II – Regionalfonds Baden- Württemberg konnte die Prognose sogar um 6,5 Prozent übertreffen, heisst es. Ebenso lag die Kapitalbindung sieben Mal im Plan und einmal darüber Plan, das heißt die Kapitalbindung war geringer als prognostiziert. Alle acht Fonds, für die Tilgungen vorgesehen waren, haben planmäßig getilgt, so Kunath.

Finanzierungsfonds auf gutem Weg

Neben klassischen Immobilienfonds befinden sich auch zwei Finanzierungsfonds mit höherem Chancen-Risiko-Profil im Portfolio des Fondshauses. Diese Fonds sind als Semi-Blind-Pool beziehungsweise als Blind-Pool konzipiert worden.

Der Fonds Activ Select Deutschland konnte bis heute bereits acht Verkäufe realisieren und dabei Renditen zwischen 16,6 und 23,9 Prozent (IRR) erwirtschaften, teilte das Unternehmen mit.. Der 2011 aufgelegte Fonds “FHH Immobilien 11 – Activ Select Deutschland II” befindet sich in der Platzierungsphase.

Gutes Vertriebsjahr im schwierigen Marktumfeld

2012 wurde der erste Fonds mit Studentenapartments innerhalb weniger Monate bei den Anlegern platziert. Ebenso konnte der “FHH 10 – Stadtquartier Freiburg” 2013 vollständig platziert werden. 2012 wurden rund 40 Millionen Euro Eigenkapital von deutschen Privatanlegern eingesammelt. Insgesamt haben bereits mehr als 6.500 Anleger etwa 222 Millionen Euro Eigenkapital in Beteiligungen des Fondshaus Hamburg investiert.

2013: Weiterhin Deutschland im Fokus

Mit dem “FHH 15 – Studieren & Wohnen II”, der in Neubauten in Darmstadt und Mainz investiert, ist aktuell der zweite Fonds mit Studentenapartments in der Platzierung.

„Auch wenn die ehemalige Immobiliensparte des 2001 gegründeten Fondshaus Hamburg seit Dezember 2012 eigenständig am Markt ist und seit Mitte 2013 als Joint Venture der gleichberechtigten Partner C. J. Ahrenkiel und HOCHTIEF Projektentwicklung agiert – es bleibt alles beim Alten“, sagt Kunath.

Ausblick

„Der Fokus wird auch zukünftig auf erweiterten Wohnimmobilien-Themen, erfolgsversprechenden Immobilieninvestments sowie Quartiersentwicklungen liegen”, erklärt Kunath.

Neben diesem Schwerpunkt würden auch die Strukturierung und das Management von individuellen Anlageprodukten für institutionelle Investoren weiter ausgebaut. „Darüber hinaus soll der Aufbau und das Management eines Immobiliendeckungsstocks für Versicherungen das Geschäftsfeld erweitern”, ergänzt Lars Follmann, Geschäftsführer von FHHI. (mh)

Foto: FHHI

Anzeige

1 Kommentar

  1. Es ist ein Hohn eine positive Bilanz zu ziehen. Nach meinen vielfältigen Totalverlusten (zB. Aquitania Asturia etc. zählt ffür mich das fondshaus HH zu den “Neppern Schläppern,Bauernfängern

    Kommentar von Edwin Schulz — 4. Oktober 2013 @ 21:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...