Anzeige
Anzeige
6. März 2013, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkonzern IVG bleibt trotz Restrukturierung in den roten Zahlen

Die Bonner IVG Immobilien AG meldet auf Basis vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 erneut ein negatives Konzernergebnis in Höhe von – 98,7 Millionen Euro. Sonderaufwendungen für Projektentwicklungen aus den Jahren 2006 bis 2008 hätten die Bilanz erneut belastet.

IVG Zentrale in Immobilienkonzern IVG bleibt trotz Restrukturierung in den roten Zahlen

Die IVG-Zentrale in Bonn

Das bekommen die Aktionäre zu spüren, denn die Dividende für 2012 wurde gestrichen. Aber auch die Anleihengläubiger müssen sich in Geduld üben: Der Konzern setzt die Zinszahlung für die 400 Mio Euro schwere Hybridanleihe 2013 erneut aus. Noch im November letzten Jahres hatte die IVG ein nahezu ausgeglichenes Konzernergebnis in Aussicht gestellt. Das wäre ohne die Sonderbelastungen wohl auch erreicht worden. Die Liquidität des Unternehmens sei von den Sonderaufwendungen nicht betroffen.

Schatten der Vergangenheit

Einige in den Jahren 2006 bis 2008 angestoßene Projekte, die noch vermarktet werden müssen, seien weiterhin mit Risiken behaftet. Diese habe der Konzern im Schlussquartal verbucht, um mit einer bereinigten Bilanz in das neue Jahr zu starten, so die Mitteilung des Unternehmens. Unter anderem seien Abschreibungen bei der Bewertung des Büroprojekt Front Office in der Nähe von Paris vorgenommen worden, weil die erzielten Mietvertragsabschlüsse unter den Erwartungen blieben. Auch für mögliche weitere Belastungen aus einzelnen noch nicht abgeschlossenen Projektentwicklungen seien Rückstellungen gebildet worden.

„Das abweichend von der Prognose erneut deutlich negative Geschäftsergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Restrukturierung und der Konzernumbau von IVG zur integrierten Investment- und Asset Management-Plattform planmäßig verlaufen. In den letzten zwölf Monaten hat die IVG Plattform rund 965 Mllionen Euro Eigenkapital bei institutionellen und privaten Investoren eingesammelt  410 Millionen Euro über Clubdeals und Einzelmandate seine institutionelle Kundenbasis systematisch erweitert“, sagt der Sprecher des Vorstands der IVG Immobilien AG, Dr. Wolfgang Schäfers.

430 Millionen mit geschlossenen Fonds platziert

Das restliche Eigenkapital sei hauptsächlich für neue Fondsprodukte wie für den IVG Warschau Fonds, den IVG Garbe Logistik Fonds und im Privatgeschäft für den IVG EuroSelect 21 München eplatziert worden. Investiert hat die IVG im Berichtszeitraum für seine institutionellen Anleger nach eigenen Angaben insgesamt rund eine Milliarde Euro, darunter etwa Ankäufe des sogenannten Prime-Portfolios sowie der Erwerb von  Core-Immobilien in Frankfurt und München. Das An- und Verkaufsvolumen von  Immobilien- und Infrastrukturassets habe in den letzten zwölf Monaten 1,4 Milliarden Euro betragen bei einer Vermietungsleistung von annähernd 600.000 Quadratmetern. Für seine geschlossenen Immobilienfonds haben die Rheinländer eigenen Angaben zufolge gut 430 Millionen Euro Eigenkapital platziert. (af)

Foto: IVG Immobilien AG

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...