Anzeige
Anzeige
21. März 2013, 16:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paribus bringt Imtech-Hauptquartier in München als neuen Immobilienfonds

Im zweiten Quartal dieses Jahres will das Emissionshaus Paribus Capital den Vertrieb des geschlossenen Immobilienfonds “Paribus Imtech-Hauptniederlassung München” starten. Investiert werden soll in die bereits im Bau befindliche neue Hauptniederlassung München von Imtech Deutschland in Planegg bei München.

Thomas-Boecher in Paribus bringt Imtech-Hauptquartier in München als neuen Immobilienfonds

Thomas Böcher, Paribus Capital

Der Mieter ist einer Mitteilung des Emissionshauses zufolge für eine Laufzeit von 20 Jahren zuzüglich einer Verlängerungsoption von zweimal fünf Jahren an das Objekt gebunden. “Der Erfolg einer Beteiligung beruht auf einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren. Wir sind überzeugt, dass unser neuer Immobilienfonds Paribus Imtech-Hauptniederlassung München durch einen Mieter mit einzigartiger Marktstellung, mit einem langfristigen Mietvertrag und einer nutzergerechten Lage in einer der wirtschaftlich stärksten Metropolregionen Deutschlands alle Voraussetzungen mitbringt“, wirbt Paribus-Capital-Geschäftsführer Thomas Böcher für die kommende Beteiligungsofferte Paribus Renditefonds XXI GmbH & Co. KG.

Das Gebäude wird voraussichtlich Ende 2013 fertiggestellt sein. Nach Fertigstellung soll der Fonds die Immobilie zum Festpreis übernehmen. Die Gebäudeflächen sind vollständig an Imtech Deutschland vermietet. Der entsprechende Mietvertrag wurde laut Paribus Capital bereits im Dezember 2011 geschlossen. Die Mietzahlungen werden demnach jährlich an die Inflationsrate angepasst.

Mieter mit Historie

Der Mieter Imtech – gleichzeitig Namenspatron der Hamburger Fußball-Arena und HSV-Heimstätte am Volkspark – kann auf eine über 150-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Rund 5.800 Mitarbeiter an europaweit über 60 Standorten sind aktuell für das in Deutschland auf den Bereich Energie- und Gebäudetechnik spezialisierte Unternehmen tätig. “Zu den Vorzeigeobjekten des Unternehmens zählen beispielsweise die energetische Sanierung der Deutsche Bank Türme in Frankfurt am Main sowie die technische Installation des Sony Centers in Berlin”, zählt Böcher aus der Kundenkartei auf.

Der Neubau mit einer Mietfläche von 13.841 Quadratmetern und 295 Pkw-Stellplätzen (davon 283 in zweigeschossiger Tiefgarage) steht auf einem 6.704 Quadratmeter großen Grundstück. Der Standort Planegg (Landkreis München) liegt rund zehn Kilometer Luftlinie vom Stadtzentrum Münchens entfernt. Der Ort ist direkt an das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs in der Metropolregion München angebunden.Flughafen, Hauptbahnhof und Autobahn sind nach Angaben von Paribus Capital verkehrsgünstig zu erreichen.

Frühzeichnerbonus im Angebot

Die Fonds-Rahmendaten: Der Fonds hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 48,1 Millionen Euro inklusive Agio und einen Eigenkapitalanteil von rund 50 Prozent. Insgesamt 22,98 Millionen Euro zuzüglich Agio sollen bei Anlegern eingeworben werden. Für das Fremdkapital in Höhe von 23 Millionen Euro wurde nach Emissionshaus-Angaben ein langfristig gesicherter Zinssatz vereinbart. Die geplanten jährlichen Auszahlungen sollen ab Jahr 2014 mit sechs Prozent des eingezahlten Nominalkapitals und sollen ab dem Jahr 2022 auf sieben Prozent steigen. Vorgesehen sind dabei halbjährliche Auszahlungen an die Anleger. Für 2024 ist eine Auszahlung in Höhe von 108,42 Prozent des eingezahlten Nominalkapitals geplant, die den Erlös aus dem für dieses Jahr vorgesehenen Verkauf der Fondsimmobilie einschließt. Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Anleger, die bis zum 31. Dezember 2013 einzahlen, erhalten laut Paribus Capital einen Frühzeichnerbonus, der mit dem Veräußerungserlös zur Auszahlung kommt. (te)

Foto: Paribus Capital 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...