Anzeige
Anzeige
4. Oktober 2013, 10:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

International Campus startet Luxemburger Gesellschaft

Der Münchener Spezialist für die Entwicklung und den Betrieb von modernen Studentenwohnhäusern, die International Campus AG, hat für den weiteren Ausbau ihrer Plattform die Anlagegesellschaft „International Campus Student Housing I SCA“ gegründet. Diese hat ihren Sitz in Luxemburg und ist an professionelle Investoren gerichtet.

Studentenwohnheim-257x300 in International Campus startet Luxemburger Gesellschaft

Studentenwohnheime als eigene Asset Klasse

Ziel und Zweck der Gesellschaft ist der Aufbau eines größeren Portfolios von vornehmlich in Deutschland gelegenen Studentenwohnhäusern. Diese werden von der International Campus AG entwickelt und zu einem überwiegenden Anteil unter der Marke „The Fizz“ mit einheitlichen Qualitätsstandards betrieben.

Bereits 50 Millionen Euro eingeworben

„In einem ersten Closing haben wir 50 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und steigen damit direkt in die Investitionsphase ein. Mit einer Reihe weiterer Eigenkapitalinvestoren stehen wir in Gesprächen“, sagt Horst Lieder, Vorstandsvorsitzender der International Campus AG.

Insgesamt ist für die Anlagegesellschaft ein Eigenkapitalvolumen von 250 Millionen Euro geplant, das in mehreren Schritten akquiriert wird.

„Damit können wir ein Portfolio mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von bis zu 800 Millionen Euro aufbauen. Dies ist möglich, weil gegenwärtig in Deutschland auch im langfristigen Bereich sehr günstige Finanzierungskonditionen zur Verfügung stehen.

Die International Campus AG wird mit einem Anteil von fünf bis sechs Prozent selbst am Portfolio beteiligt sein“, so Lieder.

Studentisches Wohnen als Asset Klasse

Die geplante Laufzeit des Fonds beträgt fünf bis sieben Jahre bei einer Zielrendite für das Eigenkapital (IRR) in Höhe von 14 Prozent.

„Mit der Strategie, eine derartige Plattform für ein großvolumiges Portfolio im Bereich Studentisches Wohnen zu schaffen, stellen wir ein attraktives Produkt für professionelle Investoren zur Verfügung, wie es bislang in Deutschland für dieses Segment nicht verfügbar war.

Dies ist ein weiterer Schritt, Studentisches Wohnen in Deutschland als Asset Klasse zu etablieren“, ergänzt Rolf Engel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der International Campus AG. (mh)

Foto: International Campus

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...