Anzeige
21. August 2013, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG Immobilien AG beantragt Insolvenz im Schutzschirmverfahren

Der Vorstand der IVG Immobilien AG hat beim Amtsgericht Bonn Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens gestellt. Unter diesem Dach soll die Sanierung des Konzerns fortgeführt werden.

IVG-Schaefers-251x300 in IVG Immobilien AG beantragt Insolvenz im Schutzschirmverfahren

Dr. Wolfgang Schäfers, IVG: “Trotz intensiver Verhandlungsbemühungen durch IVG konnten sich die Gläubigergruppen leider auf keine einvernehmliche Lösung verständigen.”

Der Gesetzgeber hatte das Schutzschirmverfahren im vergangenen Jahr eingeführt, um die Sanierung von Unternehmen zu erleichtern. Diese können sich in Abstimmung mit den Gläubigern durch einen Insolvenzplan umfassend restrukturieren, wobei die unternehmerische Verantwortung dabei weiterhin in den Händen des Unternehmens selbst bleibt.

Diese Möglichkeit der Eigenverwaltung war für die Wahl des Verfahrens für den Vorstand der IVG Immobilien AG ausschlaggebend. Der Schritt war unausweichlich, nachdem sich die Gläubigervertreter der diversen Kapitalschichten (SynLoan I / LBBW Kredit und SynLoan II, Wandelanleihe, Hybrid) auch nach mehreren, intensiven Verhandlungsrunden nicht auf ein gemeinsames, umfassendes Sanierungskonzept verständigen konnten. Damit sei das Ziel, die Unterstützung aller Kapitalschichten zur Restrukturierung der Gesellschaft zu finden, nicht erreicht worden und in der Konsequenz die positive Fortbestehensprognose der Gesellschaft nach eingehender Prüfung entfallen.

Der Vorstand werde die Gespräche mit den Gläubigern – nunmehr unter dem Schutzschirmverfahren – weiter vorantreiben, um IVG so wieder auf eine gesunde finanzielle Basis zu stellen. Grundlage ist das bereits vorgestellte Restrukturierungskonzept. Die IVG-Manager würden den bestehenden Plan in Abstimmung mit dem vorläufigen Sachwalter weiter zügig umsetzen, sobald dieser vom Amtsgericht Bonn bestellt ist.

„Trotz intensiver, wochenlanger Vermittlungs- und Verhandlungsbemühungen durch IVG konnten sich die einzelnen Gläubigergruppen leider auf keine einvernehmliche Lösung verständigen“, sagt Dr. Wolfgang Schäfers, Sprecher des Vorstands der IVG Immobilien AG. „Dies ist umso bedauerlicher, da wesentliche Kernaktionäre der Gesellschaft signalisiert hatten, das von Vertretern der Gläubiger des SynLoan I / LBBW Kredit und der Wandelanleihe vorgelegte Restrukturierungskonzept zu unterstützen. Der Weg zu einer Einigung der Gläubiger und damit zu einer gesundeten IVG führt nunmehr über eine alternative Route – an unserem klaren Ziel ändert dies jedoch nichts“.

Die Konzernführung werde auch nach der Sanierung den bereits seit 2011 erfolgreich eingeschlagenen Weg als integrierter Investment- und Asset-Manager fortsetzen, eigenes und fremdes Geld in Immobilien und Infrastruktur (Kavernen) investieren und damit stetige und planbare Cashflows produzieren, dabei jedoch ein „konservativeres Geschäftsmodell“ im Vergleich zu den Jahren vor der Finanzkrise nutzen.

„Die IVG ist sehr gut aufgestellt, um das vor ihr liegende Verfahren rasch zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen“, sagt Schäfers. „Die Gesellschaft hat ihr Zielbild deutlich vor Augen und kennt den Weg dorthin. Das Schutzschirmverfahren eröffnet der IVG nun die Möglichkeit, gestärkt aus der Restrukturierung hervorzugehen.“ (af)

Foto: IVG Immobilien AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...