Anzeige
Anzeige
22. Juli 2013, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG: Refinanzierungskonzept soll Ende Juli stehen

Wie der angeschlagene Konzern IVG Immobilien AG in Bonn mitteilt, habe man sich mit verschiedenen Gläubigergruppen darauf geeinigt, bis Ende Juli 2013 einen gemeinsamen Restrukturierungsvorschlag zu erarbeiten, der die Interessen von Kreditgebern, Aktionären und Gläubigern einer Wandelanleihe berücksichtigt.

Wolfgang Scha Fers-251x300 in IVG: Refinanzierungskonzept soll Ende Juli stehen

IVG-Vorstandschef Dr. Wolfgang Schäfers

Dieser soll den Aktionären der Gesellschaft im Rahmen der Hauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden, die voraussichtlich erst am 12. September 2012 stattfinden wird. Die Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses 2013 wird auf 26. August 2013 verschoben.

Kern der gegenwärtig laufenden Verhandlungen mit Gläubigervertretern sei die Vereinbarung von Regelungen zur Finanzierung des zusätzlichen Liquiditätsbedarfs der IVG in Höhe von voraussichtlich bis zu 120 Millionen Euro. Unternehmensangaben zufolge ist er unter anderem aufgrund der Abschaltung des automatischen Cash-Pools der IVG-Gruppe und den von IVG zu tragenden außerordentlichen Aufwendungen für Kosten im Zusammenhang mit der Refinanzierung entstanden.

Dadurch ist nach Einschätzung des Managements der Bestand der Gesellschaft bis zum geplanten Abschluss der Restrukturierung im Frühjahr 2014 gesichert. Das aus rechtlichen Gründen vorsorgliche Abschalten der automatisierten Liquiditätssteuerung innerhalb des IVG Konzerns („Cashpool“) führe dazu, dass die IVG Immobilien AG als Muttergesellschaft ihre operativen Töchter bei Bedarf mit Liquidität ausstattet, selbst aber temporär keinen Zugriff mehr auf die Einnahmen der Tochtergesellschaften hat.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, haben wesentliche Gläubigergruppen die Bereitschaft signalisiert, die vorzeitige Fälligkeit der Wandelanleihe (sogenannte Put-Option zum 29. März 2014) sowie die Fälligkeit eines Bankkredits in Höhe von 100 Millionen Euro zum 
31. Dezember 2013 zu verlängern, falls der Restrukturierungsprozess dies erfordert.

Dr. Wolfgang Schäfers, Sprecher des Vorstands der IVG Immobilien AG: „IVG und ihre Stakeholder sind jetzt in der Lage, die Gespräche mit dem gemeinsam vereinbarten Ziel fortzusetzen, innerhalb der nächsten zehn Tage einen tragfähigen Kompromissvorschlag zu erarbeiten. Diesen wollen wir fristgerecht Aktionären und Hybridgläubigern vorlegen und im Anschluss, vorbehaltlich der mehrheitlichen Zustimmung von Aktionären und Hybridgläubigern, auch mit Erfolg umzusetzen. Dieser Zeitplan ist vor dem Hintergrund der Komplexität und der Vielzahl der beteiligten Interessen weiterhin ambitioniert, aber wir gehen aufgrund der Erklärungen der wesentlichen Gläubigergruppen von gestiegenen Erfolgschancen für eine konsensuale Lösung aus“, so der Vorstandschef. (af)

Foto: IVG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...