Anzeige
14. November 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Photovoltaik: “Die Karawane zieht weiter”

In seinem “Marktbericht Photovoltaik (PV)” prognostiziert das Grünwalder Emissionshaus KGAL nur noch wenig Neubautätigkeiten in etablierten PV-Märkten wie Deutschland, Italien und Spanien. Kurz- bis mittelfristig ist demnach Großbritannien einer der attraktivsten Märkte für Photovoltaik in Europa.

Gastbeitrag von Thomas Laumont, KGAL

Photovoltaik: Wachstumsträger sind Japan, Amerika und die arabischen Länder

Wer künftig in den Photovoltaik-Markt investieren will, muss sich mit den Wachstumsmärkten beschäftigen, empfiehlt KGAL.

Viele haben der Photovoltaik-Industrie 2013 den sanften Exitus vorhergesagt – das Gegenteil ist der Fall. In der Tat sind einige größere Player der Branche insolvent, viele haben sich aber auch erholt. Der Markt hat sich konsolidiert. Die Diskussion um Einfuhrzölle für chinesische Billigproduzenten und die Festlegung von Mindestpreisen für Module haben zu einem Preisanstieg geführt.

Der Trend der letzten Jahre in Bezug auf die Änderungen gesetzlicher Rahmenbedingungen setzt sich fort: In einigen Ländern gibt es faktisch keine Förderung mehr für Neubaumaßnahmen (zum Beispiel Italien) oder nur noch selektiv. In anderen sind die Fördertarife auf einem “grid parity” Niveau angelangt, also Tarife nahezu am Marktpreis.

Wieder andere haben sich durch rückwirkende Streichung von Förderung selbst aus dem Markt gedrängt. Wir haben bald eine Situation erreicht, die sowohl marktwirtschaftlich als auch ordnungspolitisch Sinn macht: Photovoltaik-Kraftwerke werden dort gebaut, wo die Sonne scheint, der Strom gebraucht wird und hohe Subventionen nicht mehr erforderlich sind.

Die Karawane zieht weiter

Auf natürliche Weise verlagern sich Investments in neue Photovoltaik-Kraftwerke immer mehr in die Länder, in denen der Mix aus Sonne, Strompreis oder Tarifhöhe und wirtschaftlicher sowie politischer Stabilität optimal erscheint. Genau dahin „zieht die Karawane“: nach UK, Frankreich, in die arabischen Länder, Japan, Nordamerika und (Noch-)Exotenländer wie Chile, Australien oder punktuell Südostasien.

Wer sich derzeit noch nicht in diese Länder traut, muss sich den an Bedeutung gewinnenden Zweitmärkten, die nur noch Bestandsportfolios und keine Neubauprojekte anbieten, in den etablierten Ländern wie Deutschland oder Italien zuwenden. In diesem vielfältigen Angebot von Investitionsmöglichkeiten sucht die KGAL nach der richtigen Mischung aus politischer und wirtschaftlicher Stabilität, Prognosegenauigkeit, Rendite und Risiko.

Photovoltaik: Wachstumsträger sind Japan, Amerika und die arabischen Länder

Der Photovoltaik-Markt ist weiterhin geprägt von sinkenden Vergütungen und regulatorischen Eingriffen. Quelle: KGAL

Das südliche Großbritannien hat vergleichbare Einstrahlungswerte wie Deutschland, teilweise werden sogar Spitzenwerte von über 1000 kWh/kWp prognostiziert. Weshalb Großbritannien trotzdem keine nennenswerten installierten Kapazitäten vorweisen kann, liegt an einer in der Vergangenheit ständig wechselnden Vergütungsregelung, mit kurzzeitiger Überförderung gefolgt von totalem Stillstand. Erst mit dem in 2011 neu definierten Vergütungssystem der ROCs (Renewable Obligation Certificates) kam der englische PV-Markt wieder in Schwung.

 

Seite zwei: Potenziale in Großbritannien

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...