Anzeige
Anzeige
28. August 2013, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Verband zieht Halbjahresbilanz

Wie der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) in Berlin mitteilt, hat die Beteiligungsbranche im ersten Halbjahr 2013 knapp 2,2 Milliarden Euro Eigenkapital in deutsche Unternehmen investiert. Ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Bilanz-255x300 in Private-Equity-Verband zieht HalbjahresbilanzZwischen Januar und Juni 2013 wurden 422 junge Unternehmen mit 354 Millionen Euro Venture Capital finanziert. 2012 waren in den ersten sechs Monaten 276 Millionen Euro investiert worden, in der zweiten Jahreshälfte 2012 waren es 273 Millionen Euro. „Für die Innovationsfinanzierung in Deutschland ist es enorm wichtig und deshalb besonders erfreulich, dass der Venture-Capital-Markt wieder an Fahrt gewinnt“, sagt Matthias Kues, Vorstandsvorsitzender des BVK.

Von den Investitionen im ersten Halbjahr entfielen gut drei Viertel auf das Buy-Out-Segment. Grund sei die gute konjunkturelle Lage in Deutschland, stabile Unternehmensergebnisse und die wieder leichter verfügbaren Bankenfinanzierungen. Ihr Investitionsvolumen belief sich auf 1,67 Milliarden Euro und übertraf damit das Ergebnis des ersten Halbjahres 2012 (1,35 Milliarden Euro). Nicht nur große Transaktionen wie „ista Deutschland“ oder „Springer Science + Business Media“, sondern auch eine Vielzahl mittelständischer Buy-Outs seien nach Einschätzung des Verbandsvertreter ein Beleg für das verbesserte Umfeld.

„Weitere Transaktionen wurden bereits angekündigt, so dass auch im zweiten Halbjahr ein lebhaftes Geschäft zu erwartet ist“, ergänzt Kues. Die jüngsten Konjunkturprognosen geben weiteren Anlass zu Optimismus, denn gerade in Wachstumsphasen können Beteiligungsgesell-schaften die Expansion und die dafür notwendigen Investitionen mit Eigenkapital unterstützen.

Die ausführliche Statistik zum ersten Halbjahr 2013 steht unter www.bvkap.de zum Download zur Verfügung. (af)

Foto: BVK

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...