Anzeige
Anzeige
14. Januar 2013, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg Trust gibt Vertriebsstartschuss für Shopping-Center-Fonds

Das Emissionshaus Hamburg Trust beginnt mit der Platzierung des angekündigten Fonds „Shopping Edition 3“, der in rund 147,6 Millionen Euro in das im Bau befindliche ECE-Shopping-Center „Milaneo“ in Stuttgart investiert. Rund 68 Millionen Euro sollen Privatanleger beisteuern.

Milaneo Hamburg-Trust-286x300 in Hamburg Trust gibt Vertriebsstartschuss für Shopping-Center-Fonds

Shopping-Center Milaneo nach der Fertigstellung im Frühjahr 2015

Das “Milaneo“ wird das größte Einkaufszentrum  der Region Stuttgart mit einem Einzugsgebiet von 1,9 Millionen Einwohnern. Es ist Teil des gleichnamigen Stadtquartiers,das derzeit im Europaviertel auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entsteht. Neben der Mall mit 200 Shops auf drei Ebenen und etwa 43.000 Quadratmetern Verkaufsfläche umfasst dieses Projekt 415 Wohnungen, ein Hotel mit rund 160 Zimmern, etwa 7.400 Quadratmeter Geschossfläche für Büros sowie eine Tiefgarage mit 1.680 Pkw-Stellplätzen.

Neu an dem Stadtquartier ist dessen horizontale Schichtung. So gliedert sich der Bau in den Etagen oberhalb des Shopping-Centers in insgesamt 17 Einzelhäuser auf, die sich um drei begrünte Innenhöfe gruppieren. „Eine Struktur, bei der man quasi mit dem Fahrstuhl von der Wohnung und dem Spielplatz ins Einkaufszentrum fahren kann, ist in dieser Dimension deutschlandweit einzigartig“, erläutert Dirk Hasselbring, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hamburg Trust.

Das Investitionsvolumen des Centers liegt bei rund 395,7 Millionen Euro. Hamburg Trust beteiligt sich mit 307,5 Millionen Euro, das sind etwa 78 Prozent, an der Immobilie. Geplant ist, die Summe über insgesamt vier Beteiligungsangebote bei privaten und institutionellen Investoren einzuwerben, wobei bereits 87,4 Millionen Euro (22,1 Prozent) bei institutionellen Anlegern platziert sind.

Co-Investor mit rund 22 Prozent ist die ECE-Gruppe, die auch für die Planung, Realisierung, Vermietung sowie das Centermanagement zuständig ist. „In Stuttgart setzen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit ECE fort. Die hohe Kaufkraft, das große Einzugsgebiet und der vergleichsweise geringe Wettbewerb in der Landeshauptstadt eröffnen für das Center aussichtsreiche Wachstumsperspektiven“, erklärt Hasselbring. Die Nachfrage bei Vertriebspartnern sei bereits jetzt außergewöhnlich hoch. „Neben den Standortvorteilen wird die Anleger vor allem die ausgezeichnete Leistungsbilanz der ECE, die für alle deutschen Center seit Jahren 99 Prozent Vollvermietung vorweisen kann, überzeugen“, ist sich Hasselbring sicher.

Die Anleger sollen ab 2015 jährliche Auszahlungen von sechs Prozent, steigend auf sieben Prozent erhalten. Während der Bauphase bis zur geplanten Fertigstellung des Centers im Frühjahr 2015 betragen die Ausschüttungen durchschnittlich drei Prozent. Nach Ende der Fondslaufzeit 2030 und erfolgreichem Verkauf der Immobilie prognostiziert Hamburg Trust einen Gesamtmittelrückfluss von 250,5 Prozent vor Steuern auf das eingesetzte Eigenkapital. Die Mindestzeichnungssumme liegt bei 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. (af)

Animation: ECE/Hamburg Trust

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...