Anzeige
16. Januar 2014, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Den Neustart der Branche fördern“

Alexander Betz wird nach der Übernahme der Aktienmehrheit an der Efonds Solutions AG aus der Geschäftsführung der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) von MPC Capital ausscheiden. Hierüber und über seine Pläne mit Efonds sprach Betz mit Cash.Online.

ABetz-Foto-41 in „Den Neustart der Branche fördern“

“Der Markt beginnt nun langsam, sich unter dem KAGB neu zu entwickeln”.

Cash.: Welche Gründe gab es für die Übernahme? Warum zum jetzigen Zeitpunkt?
Betz: Ich halte den Zeitpunkt für unternehmerisch klug aufgrund der in Folge der Marktschwäche aktuell relativ geringen Unternehmensbewertung und für strategisch interessant, weil nach meiner Einschätzung der Markt nun langsam beginnt, sich unter dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) neu zu entwickeln.

Sie wurden auch in den Vorstand von Efonds Solutions berufen, Stephanie Klomp scheidet aus. Erfolgt die Trennung einvernehmlich?
Frau Klomp war etwa sechs Jahre im Vorstand, unter ihrer Leitung wurde insbesondere das Geschäftsfeld Efonds Solutions – also Serviceplattformen insbesondere zur Administration der Fondsbeteiligungen auf institutionellem Niveau – und damit eine höhere Unabhängigkeit vom Neugeschäft maßgeblich weiterentwickelt. Frau Klomp scheidet einvernehmlich auf eigenen Wunsch aus.

Seit März 2013 leiten Sie als geschäftsführender Gesellschafter die DSC Deutsche Sach Capital GmbH, die KVG von MPC Capital. Behalten Sie diesen Posten?
Ich werde im Februar aus der Geschäftsführung ausscheiden. Dies bedauere ich, weil ich mich sehr gerne sehr intensiv mit den Neuregelungen unter KAGB befasst habe. Dennoch ist diese Aufgabe weder kapazitätsmäßig noch in der Marktpositionierung mit meiner Tätigkeit für Efonds vereinbar. MPC Capital versteht, dass ich die unternehmerische Tätigkeit in der von mir gegründeten Efonds einer Anstellung in der KVG vorziehe und hat meinen Wunsch einer Aufhebungsvereinbarung erfüllt.

Sie wollen Unternehmen Unterstützung bieten, den gestiegenen Qualitäts- und Organisationsanforderungen bei Sachwertinvestments gerecht zu werden. Was ist konkret geplant?
Es war schon bisher sinnvoll und qualitativ ratsam, das geschlossene Fondsgeschäft über zertifizierte und nachhaltige Prozesse der Efonds Plattform abzuwickeln. Sollte es jedoch bisher als Kür betrachtet worden sein, so wird es nun eindeutig zur Pflicht: Nur so können künftig revisionssicher die gesetzlichen und beaufsichtigten Anforderungen von KVGen, Verwahrstellen und Wirtschaftsprüfern im Rahmen der Portfolioverwaltung und des Risikomanagements geschlossener Investmentvermögen erfüllt werden. Während viele Anbieter und Vertriebe eher Umgehungen suchen, bekennt sich Efonds vollständig zu den Neuanforderungen und wird mit vielen Maßnahmen den Neustart einer künftig viel strenger strukturierten und beaufsichtigten Branche fördern – bitte lassen Sie sich überraschen!

Efonds in „Den Neustart der Branche fördern“

Die neue Gesellschafterstruktur der Efonds Solutions AG/Quelle: Efonds

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Efonds Solutions AG

Anzeige

1 Kommentar

  1. herzlichen Glückwunsch zu Ihrer mutigen Entscheidung. Endlich lässt sich das Unternehmen wieder mit einer Person identifizieren die sich voll auf eine Aufgabe konzentriert. Vertriebspartner wollen keine Gesellschafter/Geschäftsführer die auf allen Hochzeiten tanzen und gleichzeitig Partner und Wettbewerber sind. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

    Kommentar von Wilfried Beneke — 17. Januar 2014 @ 09:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...