Anzeige
Anzeige
21. Januar 2014, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US Treuhand löst vier Fonds auf und plant neue Angebote

Der Fondsinitiator US Treuhand konnte im Geschäftsjahr 2013 vier geschlossene US-Immobilienfonds erfolgreich auflösen.

Chicago in US Treuhand löst vier Fonds auf und plant neue Angebote

US Treuhand will 2014 einen neuen US-Immobilienfonds für Privatanleger starten.

Anleger der geschlossenen Fonds hätten dabei Brutto-Rückflüsse von rund 365 Millionen US-Dollar erzielt, so US-Treuhand. Das Investitionsvolumen der aufgelösten Fonds betrug nach Unternehmensangaben rund 1,3 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus hätten die Anleger des Projektentwicklungsfonds UST XVII Preferred Equity eine erste Ausschüttung in Höhe von rund 46,8 Millionen US-Dollar erhalten.

Verschiedene US-Partner beteiligt

Bei den vier Fondsauflösungen waren laut US Treuhand jeweils unterschiedliche amerikanische Partner mit 30 bis 50 Prozent an den Immobilien beteiligt: Größte Immobilie war demnach das Peabody Hotel in Orlando, das zu einem Preis von mehr als 700 Millionen US-Dollar veräußert wurde (US-Partner war Belz, ein Familienunternehmen aus Tennessee). Es folgte das Citicorp Center, eine Büroimmobilie in Chicago, die einen Veräußerungserlös von mehr als 400 Millionen US-Dollar brachte (US-Partner war GE Pension Trust). Die weiteren Objekte waren ein Einkaufszentrum in Denver (US-Partner war Brixmor) und eine Grundstücksentwicklung am Hudson River in New Jersey (US-Partner war Lennar Inc.).

Insgesamt hat US Treuhand bisher 15 Fonds erfolgreich aufgelöst. Die jährlichen Ergebnisse für die Anleger lagen dabei nach Angaben des Emissionshauses im Durchschnitt bei 9,5 Prozent. Vier Fonds befinden sich noch in der Bewirtschaftung.

Neuer Fonds für Privatanleger geplant

Im Jahr 2013 hat Unternehmensgründer Lothar Estein mit Feri eine gemeinsame Gesellschaft, die UST Immobilien GmbH, gegründet, um vermögenden Privatkunden und institutionellen Investoren den Zugang zum US-Immobilienmarkt zu ermöglichen. Für das Jahr 2014 sind Angebote für institutionelle Investoren und ein neuer Fonds für Privatanleger geplant. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...