Anzeige
Anzeige
23. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerz Grundbesitz: Stabile Ergebnisse

Die Commerz Grundbesitz Gruppe, Frankfurt, realisierte Immobiliengeschäfte im Wert von über 4,2 Milliarden Euro. In der Zeit vom 1. April 2004 bis zum 31. März 2005 hat die Gruppe Immobilientransaktionen, inklusive noch schwebender Geschäfte, im Volumen von über 4,2 Milliarden Euro getätigt. Es wurden 27 Immobilientransaktionen, 21 für Commerz Grundbesitz-Investmentgesellschaft (CGI) und sechs für Commerz Grundbesitz-Spezialfondsgesellschaft (CGS), vorgenommen. Zudem wurden über 250.000 Quadratmeter neu- und anschlussvermietet.

Der von der CGI gemanagte Publikumsfonds hausInvest europa hat das Geschäftsjahr zum 31. März 2005 beendet und am 13. Juni 2005 an seine 500.000 Anleger insgesamt rund 279 Millionen Euro ausgeschüttet. Dabei betrug die Ausschüttungshöhe je Anteil wie im Vorjahr 1,15 Euro. Der Fonds erzielte eine Wertentwicklung von 1,9 Prozent. Im vergangenen Geschäftsjahr flossen dem Fonds Mittel in Höhe von rund 1,31 Milliarden Euro zu. Aufgrund der Rückflüsse von rund 2,74 Milliarden Euro reduzierte sich das Fondsvolumen jedoch auf 10,08 Milliarden Euro.

Die Ein-Jahres-Performance des hausInvest europa wird von dem Immobiliengesamtergebnis mit einer durchschnittlichen Verzinsung von 2,4 Prozent und von der Liquiditätsrendite von drei Prozent bestimmt. Aus diesen beiden Einzelwerten errechnet sich das Fondsergebnis nach Fondskosten in Höhe von 1,9 Prozent.

Seit dem Vertriebsstart im März 2004 flossen dem von der CGI neu aufgelegte hausInvest global über 1,4 Milliarden Euro zu. Die zugeflossenen Mittel wurden bereits überwiegend in Immobilien investiert. Zum 31. März 2005 befanden sich zehn Fondsimmobilien mit einem Volumen von 907 Millionen Euro im Bestand. Gemessen an dem Fondsvolumen von 1.403,0 Millionen Euro ist das ein Immobilienanteil von rund 64 Prozent.

Die im Mai 2001gegründete Commerz Grundbesitz-Spezialfondsgesellschaft (CGS), die sich innerhalb der Gruppe auf Spezialfonds für institutionelle Anleger fokussiert hat, verwaltet aktuell fünf Immobilienspezialfonds mit einem zugesagten Eigenkapitalanteil von rund 1,1 Milliarden Euro. Das Immobilienvermögen beläuft sich auf rund eine Milliarde Euro.

Derzeit ist die Auflage von zwei weiteren Spezialfonds geplant, dem Euro Retail 1 und dem US Property 1. Der US Property 1 wird ausschließlich in Immobilien in den USA investieren. Für diesen Fonds ist ein Eigenkapital von 250 Millionen Euro und ein Immobilienvermögen von 500 Millionen Euro vorgesehen. Die Mindestzeichnung beträgt zehn Millionen Euro je Investor. Die angestrebte Ausschüttungsrendite wurde mit 6,5 Prozent berechnet.

Der zweite neue CGS-Fonds, der Euro Retail 1, wird ausschließlich Handelsimmobilien erwerben und sich regional vor allem auf südeuropäische Märkte fokussieren. Das Eigenkapital wird insgesamt ungefähr 375 Millionen Euro betragen. Die Mindestzeichnung für Investoren wird bei 10 Millionen Euro liegen. Die jährliche Ausschüttungsrendite soll sechs Prozent erreichen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...