Anzeige
Anzeige
22. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi mit neuem offenen Immobilienfonds

Die Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds, Frankfurt, legt zum 1. November 2005 den neuen global investierenden offenen Immobilienfonds Degi Global Business auf. Er soll sich mit einer Mindestanlagesumme von 500.000 Euro speziell an den Bedürfnissen institutioneller Anleger, Family Offices und vermögender Privatkunden orientieren.

Laut Degi wird der Degi Global Business international in Objekte an Investmentstandorten mit hohem Wert-steigerungspotenzial investieren und einen ?Value Added?-Investmentstil verfolgen. Die Objektauswahl soll durch einen Abgleich aus researchdefinierten Top-Down-Kriterien und den Marktgegebenheiten am jeweiligen Standort (Bottom-Up) erfolgen.

In drei nach Investmentstandorten und Nutzungsarten variierenden Stufen soll bis 2010 ein global diversifiziertes Immobilienportfolio aufgebaut werden, das nach derzeitiger Planung zu rund 60 Prozent im europäischen Ausland, zu rund 30 Prozent außerhalb Europas und zu etwa 10 Prozent in Deutschland investiert sein wird. Dabei sollen Büroimmobilien mit einem Anteil von rund 60 Prozent am Portfolio den Investitionsschwerpunkt bilden, für Einzelhandelsimmobilien sind rund 30 Prozent geplant und für Logistikimmobilien rund 10 Prozent.

Um einen möglichst hohen Anteil von Cashflow-Erträgen aus Immobilien zu erzielen, werden Kundengelder laut Degi erst kurz vor dem Erwerb geeigneter Objekte abgerufen (?Cash-Call-Strategie?). Der Degi Global Business ist zudem ausgabeaufschlagfrei und sieht zur Optimierung der Liquiditätssteuerung eine Rückgabeankündigung sowie nach Haltedauer gestaffelte Rücknahmeabschläge vor.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...