Anzeige
Anzeige
12. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feri überprüft eigene Prognosen

Die Ratingagentur Feri Research, Bad Homburg, hat ein ?Backtesting? für ihre Prognosen zur Entwicklung von Immobilienmärkten vorgelegt. Verglichen wurden die im Jahr 1997 veröffentlichten Ratings der 15 größten europäischen Immobilienmärkte mit der tatsächlichen Entwicklung in den Jahren 1997 bis 2004.

?Das Backtesting zeigt eine hohe Korrelation zwischen unseren Prognosen und den tatsächlich eingetretenen Wertentwicklungen der Immobilien?, sagt Dr. Helmut Knepel, der bei Feri den Real Estate-Bereich leitet. So hätten die mit der Bestnote ?A? gerateten Bürostandorte in den Jahren 1997 bis 2004 im Schnitt tatsächlich eine hohe Performance von 7,9 Prozent jährlich erreicht, während Standorte mit einem C-Rating durchschnittlich nur 4,4 Prozent aufwiesen.

Bei Einzelhandelsimmobilien weisen die mit einem A-Rating bewerteten Standorte laut Feri eine durchschnittliche Wertentwicklung von 9,2 Prozent aus und liegen damit deutlich über dem Gesamtdurchschnitt von 5,6 Prozent.

Auch bei Wohnimmobilien hätten die mit Bestnote gerateten Standorte mit 8,5 Prozent per annum um fast zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt gelegen, während der mit E am schlechtesten geratete Standort Berlin auch die geringste tatsächliche Wertentwicklung bei den Preisen von Wohnimmobilien aufwies. Feri analysiert derzeit regelmäßig 153 Immobilienstandorte in 18 Ländern. Das Immobilien-Rating ist unter anderem eine Basis für das von Feri entwickelte Rating offener und geschlossener Immobilienfonds.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Schadensmeldung: Die Top-Five Versicherer-Apps

Wie zufrieden sind Sie mit der Nutzung von Versicherer-Apps als Smartphone-Dienst im Bereich Schadensmeldung? Dieser Frage ist das Kölner Beratungsinstitut Servicevalue in Kooperation mit Focus-Money nachgegangen. Ein Versicherer erhielt dabei die Auszeichnung “Beste App”.

mehr ...

Immobilien

Fertighausbranche profitiert vom Bauboom

Die Zahl der Fertighäuser ist 2016 weiter gestiegen. Die Branche konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau in Bad Honnef berichtete. So vermeldeten die Hersteller auch höhere Umsätze und mehr Beschäftigte.

mehr ...

Investmentfonds

Trump-Politik verunsichert Mexiko-Investoren

Die neue Handelspolitik unter Donald Trump bereitet vielen Anlegern Kopfschmerzen. Eine Schwerpunkt der US-Regierung liegt darauf, Handelsdefizite abzubauen und gegen den Verlust von Arbeitsplätzen zu kämpfen. Aber dies bleibt nicht ohne Folgen.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...