Anzeige
Anzeige
2. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pro-Kopf-Wohnfläche wächst langsamer

Die durchschnittliche Pro-Kopf-Wohnfläche ist nach Angaben des ifs Instituts für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen, Berlin, im Jahr 2004 auf einen neuen Höchststand von 40,7 Quadratmetern angestiegen. Allerdings hat sich der Aufwärtstrend mit einem Zuwachs von 0,2 Quadratmeter verlangsamt. In den 90er wurden noch jährliche Anstiege von 0,5 Quadratmeter registriert.

“Der drastisch eingebrochene Wohnungsneubau in den vergangenen Jahren und das fehlende Einkommenswachstum haben maßgeblich zu dieser Verlangsamung beigetragen. Trotz des Höchststandes liegt Deutschland im internationalen Vergleich keineswegs an der Spitze?, erklärt Dr. Stefan Jokl, Leiter des ifs-Instituts. Beispielsweise liege die Wohnfläche in Dänemark und der Schweiz bei 50 und in Schweden bei rund 45 Quadratmetern.

Insgesamt hat sich die Annäherung zwischen Ost- und Westdeutschland weiter fortgesetzt. Während im Jahr 1989 westdeutschen Bundesbürgern mit 36,7 Quadratmetern insgesamt 9,3 Quadratmeter mehr zur Verfügung standen, hat sich der Unterschied auf nur noch 3,2 Quadratmeter reduziert. An der Spitze steht unverändert das Saarland mit 46 Quadratmetern, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 45,1 und Niedersachsen mit 43,5 Quadratmetern. Am unteren Ende rangieren trotz deutlicher Zunahme in den letzten Jahren Mecklenburg-Vorpommern mit 36,8 sowie Sachsen mit 37,7 und Thüringen mit 37,9 Quadratmetern. Der letzte Platz wird allerdings von Hamburg mit 36 Quadratmetern eingenommen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...