Anzeige
Anzeige
13. Dezember 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstopp für DB Real Estate-Fonds

Die Frankfurter DB Real Estate sieht die Gefahr erheblicher Wertberichtigungen im Portfolio ihres offenen Immobilienfonds Grundbesitz-Invest. Unter Berufung auf ein Schreiben der DB Real Estate an ihre Vertriebspartner und an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werde der Verkauf neuer Anteile deshalb ausgesetzt.

Ein Sprecher der Fondsgesellschaft bestätigte Dow Jones Newswires den Verkaufs-Stopp und eine Prüfung der Immobilienwerte durch unabhängige Sachverständige. Die Wertberichtigung könnte nach Informationen der Börsen-Zeitung zwischen 200 und 600 Millionen Euro liegen. Diese Spanne habe die Deutsche-Bank-Tochter gegenüber Analysten kommuniziert.

Eine Schließung des Fonds sei derzeit allerdings nicht nötig. Zum einen betrage der Fremdkapitalanteil bisher 16,2 Prozent. Offene Immobilienfonds dürfen Kredite im Umfang von bis zu 50 Prozent des Fondsvermögens aufnehmen. Zudem habe die Niederlassung der Deutschen Bank in London bereits erfolgreich erste Verkäufe von Fondsimmobilien angebahnt.

Nebeneffekt: Der Chef der DB Real Estate wird ausgewechselt. Michael Kremer wird im Januar durch Holger Naumann ersetzt. Naumann war bisher Chief Operating Officer der DWS, der Fondstochter der Deutschen Bank.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...