Anzeige
8. Mai 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alexandra Merz verlässt Scope

Analystin und Geschäftsführerin Alexandra Merz hat die Berliner Ratingagentur Scope mit sofortiger Wirkung verlassen. Scope teilte mit, Merz, die unter anderem für das Rating offener Immobilienfonds verantwortlich war, verlasse das Unternehmen ?auf eigenen Wunsch in beiderseitigem Einvernehmen?.

Gleichzeitig kündigte die Agentur eine Umorganisation an: Die Analysebereiche offene Immobilienfonds, Wertpapierfonds, geschlossene Fonds und Zertifikate werden ab sofort in der Scope Analysis GmbH unter der Leitung von Frank Heimsaat zusammengefasst. Ziel sei, Ratingsystematik und Außendarstellung über alle Assetklassen zu vereinheitlichen.

Gegenüber cash-online nennt Merz diese Umstrukturierung als Grund für ihr Ausscheiden: ?Ich habe mich in dieser neuen Organisationsform nicht wiedergefunden?, erklärt sie. Zwar sei ihr angeboten worden, in die Geschäftsführung der neuen Untergesellschaft einzutreten, jedoch hätte sie dann auch die Bereiche geschlossene Fonds und Zertifikate mitverantworten müssen: ?Ich möchte nicht für Themen verantwortlich zeichnen, bei denen ich nicht über ausreichende Expertise verfüge?, begründet sie ihre Ablehnung. Mit der Verkaufsempfehlung für zwei KanAm-Fonds, mit der Merz Anfang des Jahres in die Kritik geriet, habe die Trennung dagegen nichts zu tun.

Merz war seit rund zwei Jahren für Scope tätig. Zuvor war sie seit 1998 Analystin bei Moody?s und dort ab 2002 zuständig für das Rating deutscher offener Immobilienfonds. Nach einem Zerwürfnis mit Moody?s wechselte sie zu Scope. Merz war im Januar diesen Jahres in die Kritik geraten, als Scope eine Verkaufsempfehlung für zwei offene Immobilienfonds des Anbieters KanAm aussprach, die zu panikartigen Verkaufsorders der Anleger und zur Schließung der beiden Fonds für fast drei Monate führte.

Ihre Zukunft sieht Merz auch künftig in der Branche: “Ich werde weiterhin im Ratingbereich tätig sein und der Branche der offenen Immobilienfonds verbunden bleiben”, sagt sie gegenüber cash-online. Konkretere Angaben könne sie derzeit noch nicht machen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...