Anzeige
Anzeige
17. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Ranking: Karlsruhe stärkster Immobilienstandort

Im jährlichen Immobilien-Ranking des Hamburger Kapitalanlagemagazins Cash. konnte sich erneut Karlsruhe als stabilster Standort Deutschlands auf Platz Eins positionieren.
Das nordbadische Oberzentrum punktet durch eine hohe Mietrendite von 5,3 Prozent sowie durch gute Wirtschaftsdaten wie die niedrigste Insolvenzquote aller 40 untersuchten Städte und die viertniedrigste Arbeitslosenquote. Auf Platz Zwei landet Wiesbaden (Mietrendite 4,7 Prozent), Düsseldorf (4,9 Prozent) liegt an dritter Stelle. Auf Rang Vier und Fünf folgen Mönchengladbach (5,5 Prozent) und Köln (4,4 Prozent).

Nicht in den Top Ten vertreten sind München (Platz 14) und Frankfurt (Platz 24). Beide Standorte weisen aufgrund des hohen Kaufpreisniveaus für Immobilien niedrige Mietrenditen von 3,7 Prozent (München) und 4,1 Prozent (Frankfurt) auf. Die gewichtete durchschnittliche Mietrendite aller 40 Standorte liegt bei 4,6 Prozent und damit auf Vorjahresniveau. Der bundesweite Kaufpreisdurchschnitt für gute Wohnlagen ist gegenüber dem Vorjahr von 1.829 auf 1.848 Euro pro Quadratmeter gestiegen. ?Verallgemeinert lässt sich sagen, dass die ausgeprägte Schwächeperiode der vergangenen Jahre weitgehend überwunden ist. Mieten und Preise steigen wieder, wenn auch nicht einheitlich?, kommentiert Renate Szameitat, Geschäftsführende Gesellschafterin des Hamburger Gewos Institut für Stadt-, Regional und Wohnforschung.

Als bester ostdeutscher Immobilienstandort konnte sich Dresden auf Platz 25 der Rangliste positionieren (Mietrendite 3,0 Prozent). Zu den Top Five Ost zählen zudem Erfurt (5,1 Prozent), Potsdam (3,1 Prozent), Cottbus (5,0 Prozent) und Leipzig (3,8 Prozent).

Die vollständige Auflistung der Ergebnisse finden Sie hier.

Das im Jahr 1990 initiierte Cash.-Standortranking erscheint zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Hamburger Gewos Institut für Stadt-, Regional und Wohnforschung. Gewos ist das einzige Institut, das jährlich alle Immobilienverkäufe eines Jahres in Deutschland auswertet. Auf Basis seiner umfangreichen Datenbank hat Gewos für Cash. die Mieten, Kaufpreise und Renditen für Eigentumswohnungen an 40 deutschen Standorten ermittelt. In das Cash.-Gesamtranking fließen zudem weitere Faktoren ein, darunter Wirtschaftskennziffern wie das Beschäftigungswachstum, die Zahl der Betriebsneugründungen und der BBE-Kaufkraftindex. Die Bewertung der Mietrendite für gute Wohnlagen macht dabei rund ein Viertel der Gesamtpunktzahl aus.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...