Anzeige
Anzeige
3. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG: Renditen in Osteuropa sinken

Nach Angaben des Immobilien-Barometers der Bonner IVG Immobilien AG in Kooperation mit Cushman & Wakefield, Frankfurt, wurde in den 22 wichtigsten europäischen Metropolen im zweiten Quartal 2006 ein Vermietungsumsatz von fast 2,6 Millionen Quadratmetern erreicht. Dabei zeigte sich eine unterschiedliche Entwicklung in Ost und West: Auf Jahressicht gesehen ging der Umsatz der 18 westeuropäischen Standorte leicht um 0,3 Prozentpunkte auf zwei Millionen Quadratmeter zurück, während er an den zentraleuropäischen Städten um 27,7 Prozent auf 566.000 Quadratmeter zulegte.

Im Vergleich zum zweiten Quartal 2005 wuchs das Vermietungsvolumen mit einem Plus von 118 Prozent am stärksten in Amsterdam, gefolgt von Mailand (98 Prozent). Am stärksten gesunken sind die Flächenumsätze in Lissabon (minus 46 Prozent), gefolgt von Frankfurt (minus 39 Prozent). In absoluten Zahlen wurden im zweiten Quartal mit 506.000 Quadratmetern in Paris die meisten Büroflächen vermietet. Auf Platz zwei folgt bereits Moskau mit 296.000 Quadratmetern.

Die Leerstände in Europas Bürozentren sinken weiterhin langsam. Im ersten Quartal gingen sie um minus 0,17 Prozentpunkte zurück, im zweiten Quartal 2006 um minus 0,19 Prozentpunkte. Den niedrigsten Leerstand der untersuchten 22 Metropolen weist Moskau mit 3,2 Prozent auf. Bei den Städten mit den höchsten Leerständen liegt Frankfurt mit Amsterdam (jeweils 18 Prozent) gleichauf. Europaweit stieg die Spitzenmiete im Vergleich zur Jahresmitte 2005 um 11,5 Prozent. Die teuersten Büros befinden sich unverändert in London mit 123,30 Euro pro Quadratmeter und Monat. Danach kommt Paris mit 58,30 Euro und Moskau mit 48,60 Euro.

Die Renditen für erstklassige Büroobjekte haben sich laut IVG in Westeuropa auf niedrigem Niveau von durchschnittlich 4,91 Prozent stabilisiert. In den östlichen Metropolen sinken sie stark und haben allein im zweiten Quartal im Schnitt 1,35 Prozentpunkte eingebüßt. Die mit Abstand höchste Rendite können Investoren mit 9,5 Prozent in Moskau erzielen, die zweithöchste Rendite bietet Budapest mit 6,25 Prozent, gefolgt von Düsseldorf und Lissabon mit jeweils sechs Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...