Anzeige
13. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pressevertreter: Reformen notwendig

Die Zukunft der offenen Immobilienfonds hängt nach Einschätzung von Fachjournalisten entscheidend von der Reformfähigkeit der Branche ab. Dies ist ein Ergebnis einer Umfrage der Wissenschaftlichen Vereinigung zur Förderung des Immobilienjournalismus, Berlin, unter 38 Journalisten, von denen 24 zuständige Redakteure überregionaler Zeitungen, Magazine und Branchendienste sind.

Mit 39 Prozent stimmten die Befragten am häufigsten dem Statement zu, dass insbesondere eine Reform der Bewer-tungsverfahren und eine Verpflichtung zu umfassender Transparenz nötig sind. 29 Prozent unterstützten die Meinung, dass sich der Markt weiter aufsplitten werde und vor allem weltweit investierende Fonds gute Chancen hätten.

Bei der Frage nach der künftigen Bedeutung von Reits (Real Estate Investment Trusts) in Deutschland unterstützten 57 Prozent die Aussage, dass diese vor allem für institutionelle Investoren und weniger für Privatanleger von Interesse sind. 23 Prozent stimmten dagegen der Auffassung zu, dass Reits künftig in Deutschland die bevorzugte Form der Immobilienanlage werden.

Zudem waren die Teilnehmer aufgerufen, die Pressearbeit von Immobilienunternehmen zu bewerten. Eine besonders transparente und offene Kommunikationspolitik wurde dabei der Bonner IVG, dem Kölner Initiator Jamestown und dem Maklerunternehmen Jones Lang LaSalle, Frankfurt, bescheinigt. Die aktivste Pressearbeit betreibt nach Meinung der befragten Journalisten im Bereich offene Immobilienfonds die Commerz Grundbesitz Investmentgesellschaft, Wiesbaden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...