Anzeige
12. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fußball-WM belebt deutsche Hotellerie

Das internationale Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) bescheinigt der deutschen Hotelbranche dank der Fußballweltmeisterschaft ein ?extrem gutes Jahr 2006? ? London hat die Nase dennoch weit vorn.

Auch eine zunehmend florierende nationale und globale Wirtschaft hätten für klingelnde Kassen bei den Hoteliers gesorgt. Die Nachfrage aus dem Ausland nahm im Jahresvergleich um 10,1 Prozent zu, wobei der Löwenanteil auf das Konto der WM-Monate Juni und Juli ging. Im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat war hier ein Zuwachs von 39 beziehungsweise 41 Prozent zu beobachten.

Insgesamt registrierte das Statistische Bundesamt für das vergangene Jahr 350 Millionen Übernachtungen in Deutschland, 42 Millionen davon in den sechs von JLL untersuchten Hotelmärkten. Dazu gehören Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München. Kein Vergleich allerdings zur britischen Hauptstadt, die mit 132 Millionen Übernachtungen ein Drittel des deutschen Gesamtvolumens auf sich vereinigt oder auch Paris, das allein auf knapp 34 Millionen kommt.

Bis auf zwei Ausnahmen verzeichnet JJL für die betrachteten europäischen Vier- und Fünf-Sterne Hotels in Europa eine Performanceverbesserung. Die Kennziffer Room Yield (durchschnittliche Belegung mal durchschnittlicher Zimmerpreis) nahm in Prag um 0,8 Prozent ab, in Düsseldorf ging der Room Yield um 1,6 Prozent zurück. Der europäische Top-Markt ist nach wie vor London mit einem Room Yield von 256,50 Euro, ein Plus von 25,5 Prozent. Bester deutscher Hotelmarkt ist München (Room Yield: 97,21 Euro, plus 10,2 Prozent), gefolgt von Berlin (Room Yield: 95,41 Euro, plus 23,1 Prozent) und Hamburg (Room Yield: 94,98 Euro, plus 16,8 Prozent).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...