Anzeige
10. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG Immobilien AG mit Rekordergebnis

Die IVG Immobilien AG, Bonn, hat im ersten Halbjahr 2007 das Konzernergebnis nach Steuern und vor Anteilen Dritter von 116,8 Millionen auf 188,5 Millionen Euro gesteigert und damit bereits jetzt das Ergebnis des gesamten Vorjahres übertroffen. Zum Ergebnisanstieg trugen alle vier Geschäftsbereiche (Fonds, Investment, Development, Kavernen) bei. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 323,1 Millionen Euro im Vergleich zu 209,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Dr. Wolfhard Leichnitz, Vorstandsvorsitzender der IVG: ?Wir sind mit unserer Strategie, über vier eigenständige Geschäftsbereiche am Markt zu operieren, im ersten Halbjahr erfolgreich gefahren. Für das Gesamtjahr erwarten wir aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung und der günstigen Rahmenbedingungen in unseren Kernmärkten eine deutliche Steigerung des Konzernergebnisses nach Steuern und vor Minderheiten auf mindestens 250 Millionen Euro.?

Um die strategischen und steuerlichen Vorteile des G-REIT im IVG Konzern zu verankern, beabsichtigt IVG einen REIT aufzulegen. Der geplante REIT wird im Geschäftsbereich Investment angesiedelt und stellt das zukünftige fokussierte Bürovehikel für IVG in Deutschland dar. Damit verbunden ist die vollständige Übertragung des deutschen Bürobestandes der IVG Immobilien AG, die unter Nutzung der geringeren Körperschaftsteuersätze 2008 erfolgen wird. Der REIT soll nach Unternehmensangaben voraussichtlich ein Volumen von mehr als 3,5 Milliarden Euro haben.

?Wir wollen im nächsten Jahr mit einem Jumbo-REIT an den Markt gehen und in der anschließenden Konsolidierungsphase eine aktive Rolle spielen,? so Leichnitz zu den Plänen. IVG wird eine Mehrheitsbeteiligung an dem zukünftigen REIT halten und dieser hat die Möglichkeit, auf operative und zentrale Funktionen der IVG zurückzugreifen. IVG hat für die zukünftige REIT-Gesellschaft den Vor-REIT-Status erhalten, wodurch Ankaufsvorteile bereits 2007 realisiert werden können. Die Erlangung des REIT-Status und der damit verbundene Börsengang richten sich nach dem Marktumfeld und werden frühestens im Frühjahr 2008 erfolgen. (ol)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...