Anzeige
28. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank beteiligt sich an Hypoport AG

Die Deutsche Postbank AG, Bonn, beteiligt sich mit rund 9,5 Prozent an der Hypoport AG, Berlin, und übernimmt dazu 600.000 Aktien des Unternehmens. Die Hypoport AG ist die Muttergesellschaft des Allfinanzanbieters Dr. Klein AG aus Lübeck und betreibt den B2B-Finanzmarktplatz Europace, eine Online-Transaktionsplattform zum Abschluss von Finanzierungsprodukten. Zudem ermittelt Hypoport monatlich den Hauspreisindex HPX, der die Wertentwicklung von Wohnimmobilien abbildet.

Europace ermöglicht Finanzberatern durch ein System, das mit mehr als 30 Banken vernetzt ist, den schnellen Vertragsabschluss von Baufinanzierungen. Die Postbank wickelt mit ihrer Marke DSL Bank bereits mehr als 75 Prozent ihres Vertriebspartnergeschäfts mit Immobilienfinanzierungen und Ratenkrediten über Europace ab.

?Mit der Beteiligung können wir auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit unseren rund 5.000 aktiven Vertriebspartnern auf technisch sicherer Basis weiter festigen und unsere führende Markposition ausbauen?, sagt Dieter Pfeiffenberger, als Bereichsleiter Drittvertrieb bei der Postbank für die DSL Bank zuständig. Rechtzeitig vor einem möglichen Börsengang der Hypoport AG unterlege die Postbank ihre intensive Geschäftsbeziehung mit Hypoport so durch eine Beteiligung. Ein Preis von zehn Euro pro Aktie wurde als Anzahlung vereinbart, der endgültige Kaufpreis soll sich am zukünftigen Börsenkurs orientieren. ?Wir freuen über die Beteiligung und sehen darin eine Bestätigung unseres erfolgreichen Geschäftsmodells?, kommentiert Hypoport-Vorstand Professor Dr. Thomas Kretschmar.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...