Anzeige
Anzeige
11. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Shopping Center: Oft unklar positioniert

Der Markt für Einkaufszentren befindet sich nach einem aktuellen Bericht der Comfort Holding GmbH, Düsseldorf, im Umbruch. In Deutschland entstehen immer mehr Shopping Center. Ob sie langfristig erfolgreich sind, hänge von der Konzeption ab.

?Das größte Manko ist derzeit die unklare Positionierung zwischen Fachmarkt- und Einkaufszentrum?, sagt Thomas Doerr, Geschäftsführer der Comfort Center Consulting GmbH. Während das Fachmarktzentrum für den täglichen Versorgungseinkauf stehe, sollte das Einkaufszentrum den ?Erlebniseinkauf? mit Kleidung, Kosmetik sowie Luxusgütern anbieten. Zunehmend drängten jedoch typische Innenstadtanbieter wie H&M in Fachmarktzentren, während wiederum Fachmarktanbieter wie etwa der Textildiscounter Kik zunehmend in Shopping Centern anzutreffen seien.

?Diese Vermischung mit der Folge einer unklaren Postitionierung kann bereits die Grundlage für den mangelnden Erfolg eines Centers bilden?, betont Doerr. Der Kunde könne bei vielen Centern nicht mehr klar erkennen, was ihn erwartet.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg liege in der Struktur neuer Einkaufszentren. Das über Jahrzehnte wichtige ?Knochenprinzip?, bei dem eine Vielzahl kleinerer Läden zwischen zwei Publikumsmagneten angeordnet wird, relativiere sich. Da es an so genannten Magnetanbietern mangele, finde derzeit am häufigsten die ?Clusterlösung? Anwendung, bei denen zwei oder drei mittelgroße Anbieter gemeinsam als Magnet tätig werden.

Eine wegweisende Weiterentwicklung sei zudem die seit einigen Jahren zunehmend anzutreffende Triangelform, wie sie etwa beim Berliner Eastgate Center umgesetzt wurde. Durch die dreieeckige Grundform könnten sich die Kundenströme ohne Umkehrpunkt im Kreis bewegen. ?Dadurch, dass es kein Mallende mehr gibt, verliert der Magnetbetrieb einen großen Teil seiner Bedeutung?, so Doerr. Allerdings sei die Triangelform nicht auf jedem Grundstück darstellbar, da eine Seitenlänge von mindestens 100 bis 150 Metern gegeben sein müsse.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...