Anzeige
Anzeige
19. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steigern REITs die Depotrendite?

Die Commerz-Grundbesitz-Gruppe, Frankfurt/Main, (CGG) hat in einer groß angelegten Studie die Wirkung offener Immobilienfonds und REITs in professionellen und privaten Portfolios untersucht.

Die CGG kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die Real Estate Investment Trusts (REITs) als auch offene Immobilienfonds zur Verbesserung der Chancen-Risiko-Profile beitragen. Offene Immobilienfonds würden sich eher für sicherheitsorientierte Anleger empfehlen, REITs dagegen für Portfolios mit niedrigem bis mittlerem Risikoprofil.

Werden offene Immobilienfonds in die Depots von Privatanlegern aufgenommen, sinkt das Anlagerisiko bei konservativen und ausgewogenen Portfolios deutlich. Bei offensiven Depots komme es gleichzeitig zu einer Verbesserung der Renditeerwartung. Bei professionell gemanagten Depots werde das Risiko gar um bis zu 20 Prozent gegenüber den Referenzportfolios gesenkt, berichtet CGG. Dies sei besonders dann der Fall, wenn in größerem Umfang Geldmarkt- und Rentenanteile durch offene Fonds ersetzt werden.

Wenn REITs in die Portfolios wandern, werde die Rendite ?stets deutlich erhöht?, heißt es in der Studie. Maximal ist ein Plus von 1,3 Prozentpunkten erreichbar. Auch hier sei die positive Wirkung umso stärker, je größer der Geldmarkt- und Rentenanteil im Referenzportfolio zuvor war.

Im Rahmen der Analyse wertete CGG über 15.000 reale Referenzportfolios von Privatanlegern mit einem Volumen von 1,9 Milliarden Euro aus dem Betrachtungszeitraum 1999 bis 2007 aus. Für die Erfassung von professionellen Portfolios griff das Institut auf ein Anlagevolumen in der Höhe eines zweistelligen Milliardenbetrags zurück. (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...