Anzeige
3. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verkäufe sind keine Renditegarantie

Offene Immobilienfonds haben zuletzt erheblich mehr Objekte ver- als gekauft ? zu einer verbesserten Performance hat das Auskehren jedoch nicht in jedem Fall geführt, fand das Berliner Analysehaus Bulwien-Gesa heraus.

Häufig wurden die Verkaufsaktivitäten bei offenen Immobilienfonds (cash-online berichtete) damit begründet, die positiven Rahmenbedingungen auf den Immobilienmärkten nutzen zu wollen, um Wertzuwächse zu realisieren und somit die Rendite zu steigern. Vor allem ältere und mit hohen Leerständen behaftete Immobilien seien im Zuge der Portfoliobereinigung verkauft worden, was die Fondsrendite automatisch nach oben gebracht hätte, hieß es oft in den Mitteilungen der Kapitalanlagegesellschaften.

?Es besteht keine hohe Korrelation zwischen Paketverkäufen und der Renditeentwicklung?, so Andreas Schulten, Vorstand der Bulwien-Gesa AG. Denn wie eine erste Auswertung der einzelnen Performance-Entwicklungen ergeben habe, gab es auch offene Fonds deren Rendite trotz der Verkäufe gesunken sei.

Zukünftig soll der Global Property Portfolio Score (GPPS) Informationen zur Nachhaltigkeit der Cashflow-Entwicklung und Belastbarkeit der Portfoliostruktur geben können. Laut Bulwien-Gesa beurteilt der GPPS erstmals die Marktposition jedes einzelnen Objektes.

Des Weiteren sei bei den Verkäufen keine eindeutige Strategie zur Portfolioverjüngung erkennbar. Alle Kategorien von Immobilien waren betroffen: kleine und große, deutsche und ausländische, leerstehende und voll vermietete, ältere oder jüngere Objekte.

Auch sei es nicht zwingend so, dass ältere Immobilien in jedem Fall eine schlechtere Rendite brächten. Also könnten im Zuge der Paketverkäufe sogar vermeintlich unrentable, ältere Objekte veräußert worden sein, die als ?Cash Cows? eigentlich eine gute Rendite-Risiko-Kennziffer hätten, so Bulwien-Gesa. Darüber hinaus käme es darauf an, wie nachhaltig die Erlöse im Anschluss reinvestiert würden, denn gemeinhin koste Liquidität Rentabilität.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

Forward-Darlehen: Wetten auf den Zukunfts-Zins

Für alle, deren Immobilienfinanzierung in einigen Jahren zur Verlängerung ansteht, bietet sich das Forward-Darlehen an. Ob diese Darlehensart für sie geeignet ist, sollten Kunden nach ihrem Sicherheitsbedürfnis und dem finanziellen Spielraum abwägen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna goes Canada

Die Regensburger Lacuna AG hat im Bereich Erneuerbare Energien ein Joint Venture in Kanada geschlossen und eine enge Zusammenarbeit mit der deutsch-kanadischen Außenhandelskammer (AHK Kanada) vereinbart.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...