Anzeige
14. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohn-Riester: Einigung auf Eckpunkte

Nach jahrelangem Streit haben sich Union und SPD auf die Einbeziehung von Wohnimmobilien in die Riester-Förderung verständigt.

Wohnungskäufer und Bauherren sollen demnach leichter auf Kapital aus laufenden Riester-Verträgen zurückgreifen können. Aus dem angesparten Vermögen dürfen zukünftig 75 Prozent entnommen werden. Statt der Zwölf-Monats-Frist hat man nun bis zum Eintritt in das Rentenalter für die Rückzahlung Zeit. Weiterhin sollen Darlehensverträge für Kauf oder Bau einer selbstgenutzten Wohnimmobilie oder zum Erwerb von Genossenschaftsanteilen gefördert werden. Entsprechende Verträge sollen auch Bausparkassen anbieten dürfen. Außerdem sollen künftig die Zulagen vollständig für die Tilgung eingesetzt werden können.

Bei dem Streitpunkt, wie der Wohn-Riester zu besteuern ist einigten sich die Regierungsparteien auf ein Wahlrecht: Entweder lässt der Immobilienerwerber den Vorteil aus der Förderung über 25 Jahre jährlich besteuern oder es werden einmalig entsprechend seines persönlichen Steuersatzes Steuern auf 75 Prozent des geförderten Kapitals fällig.

Auf einen festen Zeitplan für die Einführung legten sich die Politiker nicht fest. Die ?Frankfurter Allgemeine Zeitung? zitiert den finanzpolitischen Sprecher der Unionsfraktion, Otto Bernhardt, mit der Äußerung, das Gesetz werde in der ersten Hälfte 2008 beschlossen und trete rückwirkend zu Jahresbeginn in Kraft.

Die Immobilienwirtschaft reagierte positiv auf die Einigung. Die Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI), Berlin, lobte den Kompromiss grundsätzlich, drängt aber auf eine schnelle Umsetzung. Zudem fordert der BSI, dass auch bereits bestehende Riesterverträge für die Bildung von selbstgenutztem Wohneigentum sowie den Erwerb von Genossenschaftsanteilen eingesetzt werden können. Auch müsse vermietetes Wohneigentum in die Riester-Förderung eingebunden werden. (hi)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...