Anzeige
Anzeige
10. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

5 deutsche Städte unter den TOP 30 lebenswerter Metropolen

Nach einer internationalen Vergleichsstudie 2008 zur Lebensqualität in Großstädten zählen Düsseldorf mit Rang 6 sowie Frankfurt und München auf Rang 7 zu den Top-Ten-Metropolen weltweit.

Bei der Einstufung von insgesamt 215 Städten rund um den Globus führen die europäischen Metropolen das Feld der Städte mit der höchsten Lebensqualität erneut an.Wie schon im Vorjahr behauptet Zürich ersten Platz des Siegertreppchens, gefolgt von Wien und Genf, die sich beide den zweiten Platz teilen. Danach folgen Vancouver und Auckland. Die Stadt mit der niedrigsten Wertung ist wie schon im Vorjahr Bagdad.

Zu diesem Ergebnis kommt die jährlich seit 1998 von der Beratungsgesellschaft Mercer Human Resource Consulting durchgeführte Vergleichsstudie zur Lebensqualität in 215 Großstädten. Basis der Gegenüberstellung aller Städte ist New York mit 100 Punkten.Die Studie soll Unternehmen Anhaltspunkte geben, in welche Städte sie ihre Mitarbeiter guten Gewissens schicken können. Neben der Lebensqualität ist auch die persönliche Sicherheit der Mitarbeiter und ihrer Familien ein wichtiges Kriterium.

Der Gewinner bei der Lebensqualität, die Stadt Zürich, erhielt 108 Punkte, während Bagdad als Schlusslicht nur 13,5 Punkte erreichte. Neben Düsseldorf, Frankfurt, München haben es drei weitere deutsche Städte unter die 30 besten geschafft: Berlin auf Platz 16 und Nürnberg auf Platz 23 behaupten ihre Ränge aus dem Vorjahr, Hamburg rutschte um drei Plätze nach unten auf die 27. Auch Leipzig auf Rang 68 musste im Vergleich zu 2007 einen Platz einbüßen.

Zusätzlich zur Bemessung der Lebensqualität wurden die Metropolen auf ihre Sicherheit untersucht. Die Bewertung basiert auf Faktoren wie der inneren Sicherheit, Kriminalität, Effektivität der Strafverfolgung und den Beziehungen zu anderen Ländern. In dieser Studie schneiden die deutschen Städte schlechter ab als bei der Lebensqualität.Düsseldorf, Frankfurt am Main, München und Nürnberg liegen dabei mit gleicher Punktzahl gemeinsam auf Platz 12. Berlin rangiert auf Platz 40, dicht gefolgt von Hamburg und Leipzig auf dem gemeinsamen 41. Platz. In der weltweiten Betrachtung führt Luxemburg das Ranking an, vor Bern, Genf, Helsinki und Zürich, die mit 126,3 Punkten alle auf Platz 2 liegen. Auch hier bildet Bagdad mit lediglich 3,8 Punkten das Schlusslicht. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...