Anzeige
15. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerschützer verklagen HRE-Verantwortliche

Die DSW Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, Düsseldorf, hat beim Landgericht München I Strafanzeige gegen die Verantwortlichen der angeschlagenen Immobilienbank Hypo Real Estate Holding AG (HRE) eingereicht.

Mit ihrer Anzeige will die DSW mögliche Straftatbestände durch die Justizbehörden überprüfen lassen. ?In den vergangen Tagen haben sich für uns gleich mehrere Verdachtsmomente ergeben. Diese wollen wir allesamt prüfen lassen?, so DSW-Hauptgeschäftsführer Ulrich Hocker.

Neben einer möglichen fehlerhaften Kapitalmarktinformation nach Paragraf 400 Absatz 1 Aktiengesetz sei auch ein Verstoß gegen das Verbot der Marktmanipulation gemäß Paragraf 20a Wertpapierhandelsgesetz sowie der Betrugsverdacht gemäß Paragraf 263 Strafgesetzbuch Grundlage der Strafanzeige.

Nach DSW-Darstellung haben HRE-Verantwortliche am Tag bevor sie der Finanzaufsicht BaFin von ihrer Finanzierungsnot berichteten, auf einer Investorenkonferenz am 25. September von ?stabiler Lage? und Liquiditätspuffern in Höhe von 33 Milliarden Euro gesprochen. Eine Ad-hoc-Mitteilung über die Schieflage und die Notwendigkeit einer Staatsintervention sei sogar erst am 29. September an die Nachrichtenagenturen gegangen.

?Der Kursrutsch vor Bekanntgabe der Notwendigkeit eines Rettungspaktes lässt zudem vermuten, dass Insider am Freitag dem 26. September ihre Papiere verkauft haben?, so DSW-Landesgeschäftsführerin Daniela Bergdolt.

HRE-intern werden indes Ansprüche gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Georg Funke und Ex-Vorstand Bo Heide-Ottensen geprüft. Der Konzern hat die Kanzlei Tweed Hadley McCoy beauftragt, eventuellen Pflichtverletzungen auf den Grund zu gehen, wie der neue Aufsichtsrats-Chef Klaus Pohle mitteilte.

HRE wurde Anfang vergangener Woche durch eine von Bund und Finanzsektor getragene Rettungsaktion vor dem Kollaps bewahrt (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...