Anzeige
Anzeige
9. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berliner Luft reizt Vivacon

Die börsennotierte Kölner Vivacon AG startet mit ?yoo Berlin? und ?Luisenstadt? in einem Gesamtvolumen von 172 Millionen zeitgleich den Vertrieb von zwei neuen Immobiliengroßprojekten in Berlin.

Projekt “yoo Berlin”

Laut Unternehmensangaben entstehen am Spreeufer nahe der Friedrichstraße unter dem Label ?yoo Berlin? in Zusammenarbeit mit Philippe Starck knapp 100 Designerwohnungen in einem terrassenförmigen Gebäude in einem Projektvolumen von rund 77 Millionen Euro. Das Projekt solle verschiedene Wohnkonzepte vom Townhouse über das Penthouse bis hin zum Apartment vereinen. Baubeginn ist laut Vivacon voraussichtlich bereits der September 2008, die Fertigstellung ist für Ende 2010 vorgesehen.

?Wir dürfen zwischen Reichstag und Museumsinsel auf dem wohl schönsten noch verfügbaren Areal in ganz Berlin bauen?, freut sich Vivacon-Vorstand Michael Ries. ?Angesichts dieser Top-Lage und der exzellenten Ausstattung sind wir äußerst optimistisch, dass die yoo-Wohnungen stark gefragt sein werden.?

Projekt “Luisenstadt”

Das Projekt ?Luisenstadt? mit einem Volumen von rund 95 Millionen Euro ist das derzeit größte Einzelprojekt der Vivacon im Geschäftsbereich Development. Gelegen zwischen Spree und Köllnischen Park werden nach Plänen der Architektin Annette Axthelm auf einem 12.000 Quadratmeter großen Areal, durch die Kombination aus Alt- und Neubau, rund 310 Wohnungen und Townhouses mit einer Gesamtwohnfläche von 26.000 Quadratmetern entwickelt. Kernstück ist laut Vivacon die Revitalisierung der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen AOK-Zentrale ?Haus Luise?. Integriert werden ?LagoonHouses?, Maisonettewohnungen im Erdgeschoss sowie Penthouses. Erstere öffneten sich zu den Innenhöfen, die als Wasserbecken mit exotischen Pflanzen und Inselterrassen anelegt seien.

Das Nutzungskonzept führe verschiedene Zielgruppen und Wohnformen zusammen. So würden unter anderem 100 Serviced Apartments entstehen, die sich innerhalb der neuen Vivacon-Produktline ?LivingDomicil? gezielt an Kapitalanleger wendeten. Das Vivacon-Konzept: Die Apartments sind komplett eingerichtet und umfassen Rundum-Services wie Reinigungs-, Sicherheits- und Besorgungsangebote. Zielgruppe seien insbesondere Manager, die berufsbedingt Wochenendpendler sind. Neben ?yoo Berlin? und ?Luisenstadt? ist die Vivacon AG zudem mit den Projekten ?Living 106? und Britzer Parkvillen? auf dem Berliner Wohnungsmarkt zurzeit aktiv. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...