Anzeige
Anzeige
21. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerz Real: London Calling

Mit dem Erwerb des Büro-Objekts ?Athene Place? im Stadtteil Midtown hat sich auch der Immobilien-Asset-Manager der Düsseldorfer Commerzbank, die Commerz Real, nach mehreren Jahren Abstinenz in London zurückgemeldet. Das Objekt wandert in das Portfolio des offenen Immobilienfonds Haus Invest Europa. Eine Gesamtmietfläche von 13.775 Quadratmetern lässt sich die Commerz Real rund 124 Millionen Euro kosten.

Der im Jahr 2002 erbaute Komplex ist derzeit vollvermietet, unter anderem an die Wirtschafts- und Steuerberater von Deloitte MCS Limited, teilt die Commerz Real mit.

Den Wiedereinstieg begründet Hans-Joachim Kühl, im Vorstand der Commerz Real verantwortlich für die Akquisition, mit den sich schrittweise normalisierenden Marktverhältnissen in der britischen Hauptstadt. Die letzte Investition des Haus Invest Europa war das Shopping Center Westfield und datiert zurück ins Jahr 2004.

Geht es nach den Transaktionen deutscher Immo-Fonds, so müsste sich die Zeit des hohen Preisniveaus und der niedrigen Ankaufsrenditen dem Ende zuneigen. Erst vergangene Woche wagte sich der offene Immobilienfonds der Axa Real Estate Managers, Axa Immosolutions erstmalig nach London und kaufte das Bürogebäude “Sovereign House” in den Docklands.

Im April hatte bereits die Deka Immobilien Investment nach dreijähriger Pause wieder in London investiert und für rund 113 Millionen britische Pfund das Büro-Objekt ?50 Finsbury Square? für den Deka-ImmobilienGlobal erworben (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...