Anzeige
Anzeige
12. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EU-Energiespardirektive: Deutschland ist Klassenprimus

Während Deutschland die von der Europäischen Union verabschiedete Energiespardirektive für Wohnimmobilien bereits umsetzt, haben insbesondere die neuen EU-Mitgliedsstaaten Schwierigkeiten die Anforderungen zu erfüllen. Positive Ausnahmen sind lediglich Ungarn und die Slowakei. Dies ist das Ergebnis des heute von der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), London, vorgestellten Berichts ?Towards an Energy Efficient Building Stock?.

Neben Deutschland setzten auch Dänemark, die Niederlande und Portugal alle in der Direktive geforderten Maßnahmen bereits in nationales Recht um. Das Gros der neuen Mitgliedsstaaten und Griechenland wird die Maßnahmen erst zum 1. Januar 2009 vollständig übernehmen. Gleichwohl haben viele Staaten Maßnahmen getroffen, die Energiebilanz von Bestandsimmobilien im Wohnbereich zu verbessern, so der Bericht.

Ursula Hartenberger, Head of Public Affairs bei der RICS in Europa, kommentiert: ?Nach einen Jahr haben wir zum zweiten mal die Wirkung der Direktive untersucht und kommen zu dem Schluss, dass sich ein Bewusstseinswandel abzeichnet. Der Umstand, dass insbesondere in Osteuropa die Umsetzung langsamer verläuft, ist dem Zustand geschuldet, dass diese Länder über einen größeren Teil an älteren und beziehungsweise weniger energieeffizienten Wohnimmobilien verfügen. Mangelnder politischer Umsetzungswille ist hier nur zur Teil verantwortlich.?

Gebäude tragen mit einem Anteil von rund 40 Prozent zum gesamten Kohlendioxid-Ausstoß bei. Daher komme der EU nach Ansicht der RICS eine wichtige Rolle bei der Sicherung von Energieeffizienz im Gebäudebereich zu. (mo)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...