Anzeige
Anzeige
7. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVD-Wohn-Preisspiegel: Altbaumieten steigen

Die Mieten in guten und mittleren Lagen in Deutschland steigen weiter. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Altbauwohnungen in Großstädten.
Dort hat es im zweiten und dritten Quartal 2007 einen Preisanstieg um 2,6 Prozent gegeben ? im Durchschnitt stiegen die Mieten für Altbauten um 0,7 Prozent.
Das zeigt eine jüngst veröffentlichte Auswertung des Wohn-Preisspiegels 2007/2008, den der Immobilienverband Deutschland IVD, Berlin, jährlich erstellt.

Auch die Mieten für Objekte neuerer Baujahre kletterten im Betrachtungszeitraum: Wohnungen in mittlerer Wohnlage aus der Nachkriegsära verzeichneten einen Mietanstieg von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Beim Neubau-Erstbezug fällt der Preisanstieg um etwa ein halbes Prozent höher aus.

Bei der Betrachtung einzelner Städte gibt es indes erhebliche Unterschiede. Mit 8,90 Euro pro Quadratmeter müssen Mieter in München rund 75 Prozent mehr für eine Wohnung aus der Nachkriegszeit aufbringen, als im restlichen Bundesgebiet. Es folgen Stuttgart, Darmstadt, Mainz sowie Wiesbaden und Heidelberg mit Quadratmeterpreisen zwischen 8,50 Euro und 7,60 Euro. Die Bundeshauptstadt Berlin liegt mit durchschnittlichen Mieten von 5,90 Euro pro Quadratmeter deutlich unter dem Niveau der anderen deutschen Großstädte.

?Die Entwicklung insgesamt stützt die These des IVD, dass es durch die sich weiter vergrößernde Lücke zwischen dem Neubaubedarf und dem tatsächlichen Neubau mittelfristig insbesondere in Metropolen und Metropolräumen zu einer Verknappung von Wohnraum und damit zu weiteren, teils deutlichen Mietsteigerungen kommen wird, wenn die Bundesregierung nicht die für eine Trendumkehr notwendigen Maßnahmen ergreift?, kommentiert Jürgen Michael Schick, Vizepräsident und Sprecher des IVD.

Schicks Interpretation wird durch die Zahlen des Statistischen Bundesamts gestützt. Denen zufolge gingen die erteilten Baugenehmigungen für Wohnungen im vergangenen Jahr um 26,3 Prozent auf 182.000 zurück. Damit ist ein neuer Tiefststand in der Nachkriegszeit erreicht. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...