Anzeige
26. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immo-Fonds: BVI will klare Regeln

In Anbetracht der jüngsten Schließungswelle offener Immobilienfonds appelliert der BVI Bundesverband Investment und Asset Management, Berlin, für strengere Regeln zur Anteilsrückgabe. Hauptgeschäftsführer Stefan Seip sprach sich gestern in Hamburg für eine generelle Festlegung bestimmter Kündigungsfristen für Großanleger aus.

Feste Kündigungsfristen für Großanleger gefordert

Hintergrund: Im Oktober reagierten insgesamt zwölf Anbieter offener Immo-Fonds und der Dachfonds-Emittent DJE mit vorübergehenden Aussetzungen der Rücknahme von Anteilsscheinen auf die Repatriierungsoffensive institutioneller Anleger im Zuge des krisenbedingten Liquiditätsschocks. Der BVI will künftig verhindern, dass Profi-Investoren Geld kurzzeitig in Fonds parken und es bei Bedarf wieder abziehen. Über die Allgemeinen Vertragsbedingungen lasse sich eine entsprechende Regelung finden, auch wenn das Investmentgesetz dem bislang entgegenstehe, so der Verband.

Was passiert, wenn sich die Pforten wieder öffnen?

Bis auf die zwei Fonds der Schweizer Großbank UBS und den DJE-Dachfonds werden die Gesellschaften ihren Anlegern voraussichtlich in drei Monaten wieder die Tore öffnen. Es sei abzuwarten, welche ?Liquiditätsbelastung? für die Fonds dann anstehe, sagte Seip.

Marktexperten vermuten, dass eine erneute Rückgabewelle der Anteile folgen könnte, da der Liquiditätsdruck weiter hoch ist. Dann müssten die Fonds im schlimmsten Fall erneut schließen, um die gesetzliche Liquiditätsquote von fünf Prozent zu gewährleisten.

Andreas Schulten, Vorstand des Berliner Analysehauses Bulwien Gesa, teilt diese Befürchtungen nicht: “Wir rechnen eher damit, dass es nach Öffnung der Fonds wieder zu sehr starken Mittelzuflüssen kommen wird und aufgrund der volatilen Börsenmärkte eher zu viel Liquidität in die Kassen gespült wird.” Damit würde der Renditedruck steigen und die Gesellschaften zu möglicherweise weniger renditeträchtigen Investitionen zwingen. (hb/mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Trump wird den Dax abwürgen

Kurz nach der Wahl von Donald Trump war die Reaktion überraschend positiv an der Wall Street. Insgesamt hofften viele Börsianer auf eine starke Konjunkturbelebung. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...