Anzeige
Anzeige
28. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienpreise wachsen weniger

Der weltweite Preisanstieg für Wohnimmobilien hat sich im dritten Quartal 2008 weiter verlangsamt. Dies zeigt der globale Preisindex für Wohnimmobilien der internationalen Immobilienberatung Knight Frank, London.

Laut Index, der die Wertentwicklung in 43 Ländern abbildet, haben die Preise im dritten Quartal 2008 noch um 3,8 Prozent zugelegt. Das bedeute einen Rückgang im Vergleich zum Vorquartal (4,8 Prozent Zuwachs). Damit habe sich der Preisanstieg für Wohnimmobilien weltweit weiter verlangsamt.

?In immer mehr Ländern fallen die Preise,? kommentiert Nick Barnes, Head of International Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank. ?Es wird wohl kein Markt den Folgen der Kreditkrise entkommen. Die starken Wachstumsraten von 2007 haben zwar dazu geführt, dass noch zwei Drittel der im Index gelisteten Standorte eine jährliche Zuwachsrate aufzeigen. Dennoch sind die Preise in mehr als der Hälfte der Märkte im letzten Quartal gefallen. Wir rechnen damit, dass sich dieser Trend fortsetzt und fast alle Standorte zum Jahresende entweder kein oder ein negatives Wachstum aufweisen werden.?

Auch Deutschland habe sich diesem Trend nicht entziehen können und weise im dritten Quartal einen Preisrückgang von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf. In den letzten drei Monaten hätten die Preise um 1,4 Prozent nachgegeben.

Laut Index mussten Litauen, Kanada, Großbritannien und Norwegen in den letzten drei Monaten die stärksten Verluste mit rund fünf Prozent verkraften. Die USA stünden weiterhin am Ende des Index. In den letzten drei Monaten seien die Preise in Nordamerika um weitere 2,8 Prozent gefallen. Damit lägen sie um 21 Prozent unter ihrem Höchststand.

?Auch wenn Hausbesitzer anderer Ansicht sein mögen, so sind Ausmaß und Geschwindigkeit des Preisverfalls an einigen Standorten positiv für Investoren,? meint Barnes. ?Im Vergleich zu den überhöhten Kaufpreisen vor der Kreditkrise steht den Preisen nun wieder ein adäquater Wert gegenüber. Zudem bieten Immobilien vor dem Hintergrund der volatilen Aktienmärkte und der Unsicherheiten in der Bankenlandschaft einen sicheren Hafen für Investments.? (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...